Titelaufnahme

Titel
E-Partizipation in der Raumplanung : Zeitgemäße BürgerInnenbeteiligung durch den Einsatz internetgestützter Verfahren / von Andrea Fallmann
Weitere Titel
E-participtation in spatial planning - an internet based system for modern public participation
VerfasserFallmann, Andrea
Begutachter / BegutachterinBröthaler, Johann
ErschienenWien, 2016
Umfangix, 112 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2016
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)E-Partizipation / Partizipation / Beteiligung / BürgerInnen / Raumplanung / Web 2.0
Schlagwörter (EN)e-participation / participation / involvement / citizen / spatial planning / web 2.0
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-92643 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
E-Partizipation in der Raumplanung [2.11 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Bedingt durch den technischen Fortschritt nimmt die Digitalisierung der Gesellschaft immer rasanter zu. Dadurch verändert sich auch das Kommunikationsverhalten. Die Raumplanung muss sich diesen Entwicklungen stellen und auf sie eingehen. Die vorliegende Arbeit befasst sich mit E-Partizipation, einer zeitgemäßen BürgerInnenbeteiligung durch den Einsatz internetgestützter Verfahren. Im ersten Teil der Arbeit werden Grundlagen und Rahmenbedingungen aufgezeigt, anhand derer die kennzeichnenden Merkmale von E-Partizipation erarbeitet werden konnten. Darauf aufbauend werden die Stärken und Schwächen von E-Partizipation im Allgemeinen als auch gegenüber herkömmlicher Partizipation vor Ort abgeleitet. Im zweiten Teil der Arbeit wird ein Kriterien-Raster entwickelt, um die praktische Umsetzung der theoretischen Erkenntnisse bei ausgewählten E-Partizipationsprojekten mit Raumplanungsbezug zu analysieren. Es wird gezeigt, dass E-Partizipation eine geeignete Möglichkeit für die zukünftige und zeitgemäße Beteiligung in der Raumplanung darstellt. Vor allem die Orts- und Zeitunabhängigkeit internetgestützter Partizipationsverfahren tragen im Vergleich zu herkömmlicher Partizipation vor Ort zu einer vergrößerten Reichweite sowie verbesserten Erreichbarkeit von Personen bei. Durch die Analyse wird allerdings auch deutlich, dass der Erfolg von E-Partizipation wesentlich von der Umsetzung und Aufbereitung, Barrierefreiheit, Transparenz sowie Betreuung des Angebots im Internet abhängig ist. Ebenso wird ersichtlich, dass der persönliche Kontakt auch bei internetgestützten Verfahren, gegeben sein sollte, um eine barrierefreie Nutzung des Beteiligungsangebots für alle Personen zu gewährleisten.

Zusammenfassung (Englisch)

Driven by technological progress digitalization of society is speeding up. This changes how we communicate. Spatial planning has to face this fact and deal with this development. The work at hand is concerned with e-participation, an internet based system for modern public participation. The first part of this work depicts basics and frameworks, which allow to identify the characteristics of e-participation. This acts as a basis, to derive the strengths and weaknesses of e-participation in general and in comparison to conventional on-site participation. In the second part of this thesis, a criteria grid is developed, to analyze the practical implementation of the theoretical findings on selected e-participation projects with reference to spatial planning. Results show that e-participation is a suitable method for future and modern participation in spatial planning. Especially place and time independence of internet based participation processes lead to higher coverage of and improved accessibility by persons, in comparison to conventional on-site participation. However, results of this analysis also show, that the success of e-participation is heavily dependent on implementation and format, accessibility, transparency and support of internet based offers. Furthermore, it becomes evident, that personal contact should also be available for internet based procedures, to ensure accessibility of offers for each and everyone.