Bibliographic Metadata

Title
Black Rock City - an urban morphological point of view / von Melinda Sara Rustad
Additional Titles
Black Rock City - eine stadtmorphologische Betrachtung
AuthorRustad, Melinda Sara
CensorRaith, Erich
PublishedWien, 2016
Description92 Seiten : Illustrationen, Pläne
Institutional NoteTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2016
Annotation
Zusammenfassung in deutscher Sprache
Abweichender Titel nach Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageEnglish
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Stadtmorphologie / Temporäre Stadt / Black Rock City
Keywords (EN)Urban Morphology / Temporary City / Black Rock City
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-91411 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Black Rock City - an urban morphological point of view [5.13 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Black Rock City benennt jene Stadt, die einmal jährlich für eine Woche im Rahmen des Burning Man Festivals im US Bundesstatt Nevada aus dem Wüstenboden wächst. Im Gegensatz zu anderen Festivals bietet Burning Man keine konsumorientierten Produkte, Dienstleistungen oder Aufführungen an, sondern offeriert eine Tabula Rasa, auf der die Teilnehmer eingeladen sind, Teil einer experimentellen Gesellschaft zu sein. Diese Gesellschaft basiert auf Partizipation anstatt auf Beobachtung. Die partizipative Qualität hebt das Ereignis von üblichen Festivals, die Menschen bloß versammeln, ab, transformiert die Gesellschaft und verwandelt sie in eine facettenreiche Stadt. Die temporäre Erscheinungsform des Stadtgefüges führt zu einzigartigen stadtmorphologischen Prozessen und Chancen. Diese Eigenschaft ermöglicht rasche, großmaßstäbliche Änderungen an der gebauten Umwelt. Die strukturelle Permanenz wird aufgehoben. Die Geschwindigkeit, in der sich die Stadt an die Bedürfnisse der Bewohner anpasst, ist unvergleichbar höher als in der traditionellen permanenten Stadt. Stadtmorphologie läuft im Zeitraffer ab. Die Methode der Stadtmorphologie greift zeitweise auf Spekulationen zurück, doch können vieleverschiedene Einflussfaktoren und Ressourcen verwendet werden, um Anhaltspunkte zu etablieren, die die Form der Stadt erklären können. Beispielhafte Faktoren sind: sozialräumliche Beziehungen, Klima, Geologie, geographische Lage, politische und machtstrukturelle Verhältnisse, räumliche Hierarchien, Blickbeziehungen, Spannungsfelder zwischen unterschiedlichen Nutzungen, Beziehung zwischen Natur und Kultur. Die Lektüre des Ortes, Karten und Interviews werden verwendet, um Information zu sammeln und Hypothesen über die Evolution der Stadtstruktur zu formulieren. Das Wechselspiel zwischen top down vorgegebenen Stadtstrukturen und kreativer Interpretation durch die Bewohner bzw. bottom up Aktivierungen der Stadt führt zu einem vielfältigen Stadtgefüge, worin urbane Prozesse in verschiedenen Maßstäben stattfinden. In einer hastig durch Globalisierung und Migration veränderten Welt, erscheint es sinnvoll, Verständnis für stadtmorphologische Prozesse einer Temporärstadt, wie Black Rock City, zu erlangen. Denn dieses Verständnis kann uns zu Erkenntnissen für aktuelle nicht geplante urbane Phänomene, wie Informal Cities , Flüchtlingslager, rapide Verstädterungsprozesse etc. führen.

Abstract (English)

Black Rock City, Nevada, is a recurring temporary city which blossoms for one week each year in Black Rock Desert within the context of the Burning Man Festival. As opposed to other festivals, Burning Man does not provide consumer services, products or performances, but rather creates a tabula rasa onto which the revelers are invited to create a week-long experimental society based on participation rather than observation. The participative quality of the society is transformative, converting it into an actual city as opposed to merely a large scale gathering of people seeking a spectacle. The temporal nature of the urban fabric leads to unique urban morphological processes and opportunities. This trait allows for immediate large scale modifications to the built environment. Structural permanence is eliminated. The speed at which the city is able to adapt to its needs is much faster than that of a traditional, permanent city. It is like observing urban morphology in a timelapse. Although the methods of deciphering urban morphology can be somewhat speculative, many different factors may be considered, and resources drawn upon in order to establish evidence explaining why the city manifests as it does. Such factors include: sociospatial relationships, climate, geology, geographical location, politics and power structure relationships, spatial hierarchies, view axes, fields of tension between different urban functions, and relationship between culture and nature, to name a few. Maps, observations on location, and interviews are used to gather information and form hypotheses about the condition and evolution of the urban structure. The interplay between the top down, preset urban plan and the bottom up, creative interpretation and activation of the city by its inhabitants results in a multifaceted urban structure, with urban processes occurring on many different scales. In a world hastily altered by globalization, migration and demographic shifts, understanding the urban morphological processes of a temporary city, such as Black Rock City, could prove valuable in determining if there are any further implications for current urban issues, such as informal settlements, refugee camps, rapid urbanization processes etc.