Titelaufnahme

Titel
Open government data in Vienna and London / von Beate Hinterberger
VerfasserHinterberger, Beate
Begutachter / BegutachterinNavratil, Gerhard
Erschienen2015
Umfang113 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Mag.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Offene Daten / Wert / Räumliche Daten
Schlagwörter (EN)Open Data / Value / Spatial Data
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-90879 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Open government data in Vienna and London [1.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Idee von Open Government Data (OGD) ist, Daten, die von Regierungen erfasst werden, für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Nutzung soll gebührenfrei und mit möglichst wenigen Einschränkungen möglich sein. Das soll neue Geschäftsideen unterstützen, die Transparenz von Regierungen erhöhen und Bewohner dazu ermutigen, sich lokal zu engagieren. Außerdem werden die Kosten, die für die Erstellung der Daten notwendig waren, wieder an die Gemeinschaft verteilt. Diese Arbeit evaluiert, ob die von den beiden Hauptstädten Wien und London angebotenen offenen Daten als Ersatz für kommerziell angebotene Daten in Betracht gezogen werden können. Der Wert der frei verfügbaren Daten wird dabei evaluiert, indem zwei Geschäftsszenarien herangezogen werden, die eine Entscheidungsfindung auf der Basis von räumlichen Daten erfordern. Diese sind, die Standortplanung für ein Geschäft und die Positionierung von Mobilfunksendeanlagen. Die Arbeit untersucht, ob die OGDAngebote von Wien und London im Bezug auf diese Anwendung vergleichbar sind, obwohl sie unterschiedliche Strategien für die Realisierung verfolgen. Diese Arbeit kommt zu dem Schluss, dass offene Daten, so wie sie in den Datenkatalogen von Wien und London publiziert werden, verwendet werden können, um einen Überblick über die Situation in den beiden Städten zu erlangen. Einige der Datensätze sind auch geeignet für detaillierte Analysen. So zum Beispiel die Landnutzungsdaten in Wien oder die Daten über das Einkommen, das in London publiziert und als Ersatz für kommerzielle Datensätze über Kaufkraft verwendet werden kann. Für eine detaillierte Analyse sind allerdings die meisten der publizierten Daten entweder nicht detailliert genug was die räumliche Auflösung angeht, enthalten nicht die erforderlichen Attribute oder sie sind schlichtweg veraltet.

Zusammenfassung (Englisch)

The idea of Open Government Data (OGD) is, to make government data available for the public, free of charge and with minimum constraints for reuse. This shall facilitate new business opportunities, enhance government transparency, encourage citizen engagement and distribute the costs of government data processing to communities. This thesis evaluates, if the Open Government Data offers of the municipalities of Vienna and London can be considered as a replacement for commercially available data. The value of the freely available data will be evaluated by applying two business scenarios of decision support based on spatial data. These are a store location planning and the positioning of mobile communication infrastructure. The thesis investigates, if the OGD portfolios offered by Vienna and London are comparable concerning this application although they follow different approaches for realisation. The thesis comes to the conclusion that Open Government Data like it is published in the data catalogues of Vienna and London can be used to get an overview on the situation in the two cities. Some of the datasets are suitable for detailed analysis as well, like for example the land use data in Vienna or the data on income in London that can replace the commercial dataset on spending capacity. For a detailed analysis, most of the published datasets are either not detailed enough in terms of spatial resolution, do not contain required attributes or are simply outdated.