Titelaufnahme

Titel
Virtuelle Rekonstruktion der Synagoge in Bzenec (Bisenz) / von Yıldız Tavacıoglu
VerfasserTavacıoglu, Yıldız
Begutachter / BegutachterinMartens, Bob
Erschienen2015
UmfangVI, 111 S. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Rekonstruktion / Synagoge / Virtuell / Denkmalpflege / Raumgestaltung / Synagogenrekonstruktion
Schlagwörter (EN)Reconstruction / Synagogue / Building preservation / Spatial design / Digital Heritage
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-88726 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Virtuelle Rekonstruktion der Synagoge in Bzenec (Bisenz) [18.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der virtuellen Rekonstruktion der Synagoge in Bisenz, Tschechien, die dem Architekten Ludwig von Förster zugeschrieben wird. Dieser Sakralbau war eine der wenigen Synagogen in Mähren, welche im Jahre 1938 die Pogromnacht überlebt hat. Jedoch wurde sie Ende der 1960er Jahre in sanierungsbedürftigem Zustand abgerissen. Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, diesen jüdischen Sakralbau virtuell wiederauferstehen zu lassen und dabei eines der letzten Bauwerke eines bedeutenden Architekten zu Tage zu bringen. Die Herausforderung bei dieser Arbeit bestand im Mangel an Quellen, was einen hohen Rechercheaufwand zur Folge hatte und ein großes Maß an Vorstellungskraft notwendig machte. Anhand von Plänen und Fotos von bescheidener Qualität wurde versucht, eine möglichst detaillierte Rekonstruktion durchzuführen, wobei ähnliche Ausführungen bei Vergleichsbauten als Vorlage benutzt wurden. Der erste Teil beinhaltet den geschichtlichen Hintergrund sowie die gesellschaftliche und wirtschaftliche Situation der Stadt Bisenz. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf dem Leben der jüdischen Bevölkerung. Im zweiten Abschnitt wird auf die Synagoge und auf ihren Architekten eingegangen. Der Biographie des Architekten Ludwig von Förster folgt die Erläuterung von Lage, Baugeschichte und Architektur der Bisenzer Synagoge. Das abschließende Kapitel befasst sich mit der computergestützten Rekonstruktion der Synagoge. Beginnend mit einem Einblick in die Recherchephase werden jene Plan- und Bildmaterialien gezeigt, die bei der Arbeit benutzt wurden. Darüber hinaus werden in diesem Abschnitt jene Vergleichsbauten präsentiert, deren gestalterische Ausführungen bei der Wiederherstellung als Vorlagen fungiert haben. Des Weiteren werden die Details zu Modellierungs- und Renderingsarbeiten erklärt. Abschließend wird die Rekonstruktion mit Außen- und Innenaufnahmen vorgestellt.

Zusammenfassung (Englisch)

This study deals with the virtual reconstruction of the synagogue in Bisenz, Czech Republic, which is attributed to the architect Ludwig von Förster. This sacred building was one of the few synagogues in the Czech Republic which survived the night of the pogrom in year 1938. However, it was demolished in the late 1960s when the crumbling synagogue was in need dire of restoration. The aim of this study is to virtually regenerate this sacred, Jewish building and to bring one of this important architect's last buildings to light. The challenge of this study was the lack of sources, which required an extensive research and a great deal of imagination. Based on plans and photos of modest quality, a maximally detailed reconstruction was attempted. For this purpose, similar designs of comparable buildings have been used as models. The first part includes the historical background as well as the social and economic situation of the city Bzenec. The main focus is on the life of the Jewish population. The second part deals with the synagogue and its architect. The biography of the architect, Ludwig von Förster, is followed by an explanation of the building site, the architectural history and the architecture of the synagogue of Bzenec. The final chapter deals with the computer-assisted reconstruction of the synagogue. Initially, some insight into the research is provided, along with the presentation of photo material and plans which were used in this study. In addition, the comparable constructions which served as a model in their creative implementation during the process of reconstruction are presented and the details of the modelling and rendering work are explained. Finally, the virtual reconstruction is presented with both exterior shots and interior images.