Titelaufnahme

Titel
Immobilienmarketing für die Zwischennutzung temporärer Leerstandsflächen im innerstädtischen Bereich, am Beispiel Wien : eine Betrachtung der zentralen Stakeholder / von David Gucher
VerfasserGucher, David
Begutachter / BegutachterinBosak, Alexander
Erschienen2015
UmfangV, 112, A 17 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Master Thesis, 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Zwischennutzungsmarketing / Immobilienlebenszyklus / Leerstand / Immobilienmarketing-Managementprozess / Marketingeffekt
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-88281 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Immobilienmarketing für die Zwischennutzung temporärer Leerstandsflächen im innerstädtischen Bereich, am Beispiel Wien [2.22 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Immobilienmarkt in Wien ist mit steigenden Einwohnerzahlen konfrontiert, dem entweder durch Neubau oder der Entwicklung von bereits verbauten Flächen entgegenzuwirken ist. Aus diesem Aspekt heraus, gewinnt die Möglichkeit einer Zwischennutzung immer mehr an Bedeutung in der Immobilienbranche. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich grundsätzlich mit dem Immobilienmarketing entlang des Immobilienlebenszyklus. Das Hauptaugenmerk wurde dabei auf die Möglichkeit einer Zwischennutzung gelegt, die zwischen der klassischen Nutzungsund Verwertungsphase im Immobilienlebenszyklus anzusiedeln ist. Das Ziel ist es zu analysieren, ob ein Immobilienmarketing" anagementprozess für die Zwischennutzung temporärer Leerstandsflächen von den zentralen Stakeholdern bereits angewendet wird. Zu Beginn werden die Wörter: "Marketing", "Dienstleistungsmarketing", "Immobilienmarketing", "Leerstand" und "Zwischennutzung" anhand der Literatur näher erläutert. Anschließend erfährt der Immobilienlebenszyklus eine genauere Betrachtung und es wird untersucht, inwieweit die Phasen des Leerstandes und der Zwischennutzung ein Bestandteil des Zyklus sein sollten. Der Immobilienlebenszyklus wird dann als Basis herangezogen um die Immobilienmarketingaktivitäten der einzelnen Phasen näher zu beschreiben. Eine gesonderte und intensive Betrachtung erfährt das Immobilienmarketing für Zwischennutzungen. Im praktischen Teil dieser Arbeit kommt es zur Beantwortung der forschungsleitenden Frage. Mittels eines strukturierten Leitfadeninterviews werden die vom Autor als zentralen Stakeholder definierten Experten (Eigentümer, Betreiber und Nutzer), befragt. Als Ergebnis dieser Arbeit kann festgehalten werden, dass eine Integration der Leerstands- und Zwischennutzungsphase in den Immobilienlebenszyklus durch deren zunehmende Bedeutung durchaus gerechtfertigt ist, jedoch kommt der Immobilienmarketing - Managementprozess für die Zwischennutzung temporärer Leerstandsflächen bei den zentralen Stakeholdern noch nicht ausreichend zur Anwendung. Die zukünftige Entwicklung von Zwischennutzungen und dem einhergehenden Marketing kann als positiv erachtet werden. Laut der Meinung der Experten herrscht jedoch noch Handlungsbedarf bei der Integration dieser Aktivitäten in die Immobilienbranche, wobei eine ganzheitliche Betrachtung in Zukunft unumgänglich sein wird.