Titelaufnahme

Titel
Pera Flamingo : [urban research and exhibition center] / Alexander Holzmann
VerfasserHolzmann, Alexander
Begutachter / BegutachterinAlsop, William
Erschienen2015
Umfang142 S. : zahlr. Ill. u. Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Museum
Schlagwörter (EN)museum
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-85200 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Pera Flamingo [24.27 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Projektgebiet befindet sich in Istanbul auf der europäischen Seite im Zentrum von Beyoglu, nämlich am Schnittpunkt zwischen den Bezirken Pera und Tepebasi - zwischen der Istiklal Straße und dem Refik Saydam-Boulevard. Der Bezirk Pera ist dominiert von Hotels, Einkaufszentren und Bars und steht in Verbindung mit der Istiklal Straße und Galata.Im Vergleich zu den herkömmlichen Gebieten Istanbuls weist Pera einen sehr euroäischen Charakter auf. Die Mehrzahl der Konsulate in Istanbul befinden sich in Pera. Im Kontrast dazu steht Tepebasi. Dieser Bezirk ist mit Kasimpasa verbunden und hat einen eher traditonellen türkischen Charakter. Die Straßen Refik Saydam und Tarlabasi Boulevard verlaufen parallel zur Istiklal Straße. Diese Straßen bilden eine der zwei Hauptverkehrsachsen zwischen der historischen Halbinsel und Taksim. Betrachtet man den weiteren Verlauf führen sie zur Q1, der Bosporus Autobahn.Bei näherer Betrachtung gelangt man zu der Erkenntnis, dass Refik Saydam und der Tarlabasi Boulevard das Städtische Gefüge in einen wohlhabenderen und einen ärmeren Teil zerschneiden. Der Bauplatz befindet sich in einem Brennpunkt geprägt von der Geschichte des Stadtteils und dem Boulevard. Die Stadtregierung versucht darauf zu reagieren, indem sie großangelegte Stadtentwicklungsprogramme betreiben. Der Einstieg in das, in dieser Arbeit behandelte, Projekt erfolgt städtebaulich und bezieht sich auf den Boulevard. Das Konzept versucht einen grüne Achse entlang des Boulevards zu erzeugen und somit die Lebensqualität aller umgebenden Bezirke zu erhöhen und außerdem einen alternativen öffentlichen Raum zur Istiklal Einkaufsstraße zu erzeugen. Aktuell sind die städtebaulichen Methoden und Maßnahmen in Istanbul sehr untransparent gestalltet. Ein aktuelles Beispiel dafür bietet der Gezi-Konflikt, für den dieser Umstand einen Auslöser darstellte. Die Öffentlichkeit sowie fachkundige Personen haben sehr oft keinen Einblick bzw gar keine Informationen zu urbanen Entwicklungsprojekten und/oder Architekturprojekten. Am Projektgrundstück befindet sich ein großstädtisches Planungsbüro, welches großteils als Forschungseinrichtung für die Stadtregierung fungiert. Das Büro hat außerdem eine Hauptfunktion in der mediation zwischen der Öffentlichkeit und städtebaulichen Planungsorganen. Das Ziel des Projektes ist es ein Forschungs- und Informationszentrum zu schaffen in dem sich Fachkräfte, Politiker und die Öffentlichkeit vereinen und austauschen können. Das Projekt beinhaltet ein Museum für Städtebau mit einem Städtemodel von Istanbul, neue Räumlichkeiten für das bereits bestehende Planungsbüro und eine Konzerthalle mit einem Club und einer Skybar. Das Gebäude sollte als Verbindungsstück zwischen dem linearen Park entlang des Boulevards und den oberen Bezirken fungieren und als öffentlicher, urbaner Ort für verschiedene Attraktionen Platz bieten.

Zusammenfassung (Englisch)

The project site is located in Istanbul at the European side in the centre of Beyoglu. Particularly at the intersection point of Pera- and Tepebasi district. Between Istiklal caddesi and the Refik Saydam boulevard. Pera is a hotel, shopping and bar district connected to Istiklal caddesi and Galata. In contrast to a common Istanbul neighbourhood Pera has a strong European character, most of the consulates in Istanbul are around Pera. In contrast Tepebasi is connected to Kasimpasa and is a more traditional turkish neighbourhood. Parallel to Istiklal caddesi the Refik Saydam and Tarlabasi boulevard are located. The Boulevard is one of two main traffic axis between the historical peninsula to Taksim and further on connects to the Q1 Bosporus highway. On the other hand it cuts a very strong gap into the urban fabric and separates the wealthy areas along Istiklal Caddesi from the less wealthy ones on the other side of the boulevard. The site is located in between polarities which partly the history of the areas and partly the boulevard created. The government tries to solve this problems by comprehensive urban transformation projects. The following project starts with an urban intervention about the boulevard. The idea is to create an green axis along the boulevard which should increase the life quality of the neighbourhoods and gives an alternative public space to Istiklal shopping street. The recent urban planning methods in Istanbul and turkey are very untransparent , for example the Gezi upris-ing was based on this conflict. Most of the time the public and professionals have no access to information about urban and architectural projects happening in Turkey. At the project lot there is the Metropolitan Planning office which is a external research lab working mostly for the government, the office is a kind of a research lab and at the same time it is the mediator between public and urban planing organs. The idea of the project is to create an urban research and information centre which can connect professionals, politicians and the public. The project includes a museum for urban planing and space for a Istanbul model, a new space for the existing office a concert hall with a club and a sky bar. The building should function as connecting piece between the new linear park along the boulevard and the upper neighbourhoods and as urban public space with different attractions.