Titelaufnahme

Titel
Performer : Theatermaschine und Maschinentheater - ein virtuelles Environment / von Gottfried Reinsperger
VerfasserReinsperger, Gottfried
Begutachter / BegutachterinIllera, Christa
ErschienenWien, 2015
Umfang75 Seiten : Illustrationen
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2015
Anmerkung
Zusammenfassung in englischer Sprache
Titelübersetzung des Autors: Performer - theatermachine and machinetheater - a virtuel environment
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Kinetische Architektur / Theatermaschine
Schlagwörter (EN)kinetic architecture / theatermachine
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-83008 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Performer [10.25 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Formen der kinetischen Kunst basieren auf ihrem Interesse an der Bewegung und deren Darstellung seit Beginn des 20. Jahrhundert bis heute. Meine Entwurfsarbeit reflektiert diese Auseinandersetzung und präsentiert einen Architekturhybrid im Bereich zwischen funktionaler Kunstraumnutzung und kinetischem Kunstobjekt. Wie ein an- oder ablandender Hubschrauber balanciert die Kunstmaschine am Rand der ehemaligen Schleuseninsel der Kaiserbadstaustufe am Donaukanal /Wien. Die ueber eine Bruecke begehbare "Kunstmaschine" besteht aus mehreren, ineinander fließenden Baukörpern: Die Schleuseninsel wird ueber eine Bruecke erschlossen, eine transparente Doppelrampe ermöglicht den Zugang zur faltbaren "Box", ueber eine mehrfach nutzbare Plattform wird der Rest der Schleuseninsel zugänglich. Die multifunktional bespielbare kybernetisch gesteuerte, faltbare Mobile-Stabile-Box und die als Lounge- bzw. Publikumsbereich nutzbare Plattform bieten Funktionen und Flächen fuer den Kunstbetrieb. Das Objekt kann im festen wie im mobilen Zustand als Ausstellungs-, Kino- und Buehnenraum fuer Konzerte, Tanzveranstaltungen und Multimediaperformances genutzt werden. Die Architektur ist als Theaterraum inszeniert, Architektur und Schleuseninsel werden zum Buehnenraum, der dem Publikum von innen wie außen das Spektakel eines Gesamtkunstwerks darbietet. Die "Theatermaschine" stellt "offline" eine kinetische Skulptur dar, "online" zeigt sie multimediales "Maschinentheater". Das hydraulisch angetriebene, mechanisch wie elektronisch steuerbare Maschinentheater bzw. der "schlafende" Zustand der Theatermaschine sind den "Romantischen" Maschinen zugeordnet. (vgl. Kapitel Kinetische Kunst, Kinetische Architektur). Über "lowtec-Mechanik" (Hydraulik) und Materialeinsatz (z.B. Cortenstahl) wird unsere ironische Skepsis gegenueber der Maschine und der Zukunft materialisiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Artwork in kinetic art are based on their interest on motion and the representation of motion since the beginning of the 20th. century until today. My design reflects this discussion and presents an hybrid-architecture in the field between functional museum/stage-architectur and an kinetic artwork. Like a landing helikopter, the "artmachine" ballances on the edge of the former basement of the barrage, the so-called "Kaiserbadstaustufe" on the Danube-Channel / Vienna. The "machine" which is conneced by a bridge to the embankment consists of a couple of interlocking structures: The barrage-island is accessed via the bridge, which leads into a double-ramp providing further access to the foldable "box"; the multiuse-platform leads the visitor/user to the empty space of the island. The multifunctional, cybernetic controled, foldable "mobile-stable-box" and the as lounge or auditorium useable platform offer functions and areas for cultural activities. The structure/machine can be used in its stable or instable-mobile state as exhibition area, cinema/theater-/dance - stage or platform for multimedia performances. The hydraulic driven and controled "theater-machine" or the "machine-theater" in ist other form are made of materials like corten-steel and loose textile shades in the idea of "lowtec", reflecting our ironic skepticism against the machine and the future.