Titelaufnahme

Titel
Von einem, der auszog, ein Haus zu bauen : Begleitung der Planung und des Baues eines Strohballenhauses im Selbstbau / Christine Rollenitz
VerfasserRollenitz, Christine
Begutachter / BegutachterinRieger-Jandl, Andrea
Erschienen2015
Umfang274, [1] gef. S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Titelübersetzung des Autors: The tale of one who built himself a home
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)ökologische Bauweise / nachwachsende Rohstoffe / Strohballenbau / Einfamilienhaus / Kleinflächiges Bauen / Bauanleitung / Lehm aus der Baugrube / Do-It-Yourself Haus / Partizipation
Schlagwörter (EN)ecological building / renewable building materials / straw bale house / tiny housing / do-it-yourself House / participation
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-87848 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Von einem, der auszog, ein Haus zu bauen [39.44 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Arbeit beschreibt den Entwurf und die weiterführende Planung eines Einfamilienwohnhauses in Holzständerbauweise, ausgefacht mit Strohballen im Selbstbau. Im Zentrum der Konzeption steht die Verschränkung von sozialen und ökologischen Themen einer nachhaltigen Entwicklung. Eine flexible Grundrissgestaltung und die einfache Bauweise sollen dem Bauherren ermöglichen, als Laie in den Bauprozess miteinbezogen zu werden, wenn nicht sogar diesen zu leiten und weitergehend gewährleisten, dass ohne hohen Aufwand das Gebäude im Selbstbau beliebig erweitert bzw. rückgebaut werden kann. Auch das Bauen in Gesellschaft stellt einen wichtigen Punkt des Konzepts dar. Freunde, Familie und die Nachbarschaft sollen eingeladen werden am Projekt mitzuarbeiten, um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und neue Kontakte zu knüpfen. Durch den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen soll ein Beitrag zur Reduktion des Energieaufwands gewährleistet sein. Eine Verwendung der vor Ort vorhandenen Materialien, angepasst an einen zeitgemäßen Einsatz nach heutigem Stand der Technik soll die Transportwege minimal halten und zu einer nachhaltigen modernen Baukultur führen, die das Bild der Regionalität wieder aufgreift. Im Anschluss an die Projektierung soll die Realisierbarkeit eines solchen Gebäudes im Selbstbau diskutiert werden. Die Abhandlung wird als theoretische Grundlage für eine Bauanleitung dienen, die es Laien ermöglicht ein Strohballenhaus selbst aufzubauen.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper presents the process of the design and the subsequent planning of a single-family home, consisting of a timberframe construction and filled in with strawbales. The conceptual design focusses on the interlacement of social and ecological aspects of sustainability. Due to a flexible design of the floor plan and a simple way of construction, the client as a layperson should be able not only to take part in the building process, but also to conduct it. Furthermore the design should ensure an easy expansion or minimization of the building with little effort in the progress of do-it-yourself-construction. Another important issue of the concept is the construction in company: Friends, family and neighbours are invited to help realizing the project in order to socialise and to strengthen the sense of community. A contribution to the reduction of energy - expenditure is guaranteed in using renewable primary products. These should be taken from the adjacencies of the constructionsite so as to avoid unnecessary transport as far as possible. Following the projectplanning the feasibility of such a building as a do-it-yourself construction will be discussed. The paper will serve as a basis for a construction manual which enables a layperson to build a strawbalehouse.