Titelaufnahme

Titel
Neues Arbeiten: Formen der Handlungsautonomie und deren Auswirkung auf die Arbeitszufriedenheit / von Stefan Hammerschmidt
VerfasserHammerschmidt, Stefan
Begutachter / BegutachterinKöszegi, Sabine Theresia ; Hartner-Tiefenthaler, Martina
Erschienen2015
UmfangIII, 151 S. : graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Neues Arbeiten / Arbeitszufriedenheit / Autonomie / Formen der Handlungsautonomie / flexibles Officekonzept / flexibles Arbeiten
Schlagwörter (EN)New Ways of Working / job satisfaction / autonomy / flexible working / flexible office
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-87320 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Neues Arbeiten: Formen der Handlungsautonomie und deren Auswirkung auf die Arbeitszufriedenheit [1.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Laufende Veränderungen der Arbeitsumwelt bringen neue Anforderungen an Unternehmen und Beschäftige mit sich und haben Anpassungen der Arbeitsweisen zur Folge. Neue Konzepte schaffen mehr Flexibilität und Handlungsspielraum für die Angestellten und sollen die Arbeitszufriedenheit erhöhen. In der Diplomarbeit werden vier Formen der Handlungsautonomie definiert und der Zusammenhang mit der Arbeitszufriedenheit untersucht. Ziel ist es festzustellen welche Formen der Handlungsautonomie beim Neuen Arbeiten auftreten und wie diese die Arbeitszufriedenheit beeinflussen. Dazu wurde in einer Niederlassung eines international tätigen Unternehmens der Elektronikbranche eine qualitative Sozialforschung durchgeführt. Zwei Interviewreihen mit zehn Beschäftigen, ein Durchgang vor der Umstellung der Arbeitsweise und ein Durchgang nach einem Jahr, lieferten die auszuwertenden Daten. Die Bearbeitung und Analyse dieser Daten erfolgte nach einem angepassten Leitfaden für qualitative Inhaltsanalysen nach Mayring. Den Ergebnissen zufolge scheint ein starker Zusammenhang zwischen den Formen der Handlungsautonomie und der Arbeitszufriedenheit zu bestehen. Es zeigt sich, dass zum einen die einzelnen Formen unterschiedlich auf die Arbeitszufriedenheit einwirken und dass zum anderen auch eine Beeinflussung zwischen den Handlungsautonomieformen vorliegt.

Zusammenfassung (Englisch)

Ongoing changes in work environment create new demands on employers as well as on employees and lead to adjustments of working methods. New concepts provide employees more flexibility and autonomy in the way where, when and how the work can be done. Employers see in these new ways of working lots of benefits, among others they expect to gain effectivity, productivity and job satisfaction. In this thesis four forms of autonomy are defined and the dependency with job satisfaction is investigated. The aim is to determine which forms of autonomy occur when using the new working methods and how they affect job satisfaction. For this purpose, a qualitative social research was carried out in a branch of an international company which operates in the electronic sector. The data to be evaluated are provided by ten employees who were interviewed twice, the first time before the working method changed and the second time after a one year period. The processing and analysis of the data was worked out according to a modified guideline of Mayring for qualitative content analysis. Referred to the results it appears that there is a strong correlation between the forms of autonomy and job satisfaction. On the one hand it turns out that the forms of autonomy affect the job satisfaction differently and on the other hand the results represent that there are connections between the forms of autonomy too.