Titelaufnahme

Titel
Heat related vulnerability in Vienna in the context of climate change / Helene Steiner
VerfasserSteiner, Helene
Begutachter / BegutachterinGiffinger, Rudolf ; Kalasek, Robert
Erschienen2015
UmfangVI, 84 S. : graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Vulnerabilität / städtische Hitze / Planungsmaßnahmen
Schlagwörter (EN)vulnerability / urban heat / planning measures
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-86909 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Heat related vulnerability in Vienna in the context of climate change [6.45 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aufgrund des Klimawandels wird Hitze zunehmend zu einem gesundheitlichen Problem. Das betrifft aufgrund des Hitzeinseleffektes besonders Städte. Die bebaute Struktur beeinflusst das Klima einer Stadt, deshalb gewinnt der Faktor Hitze für die Raumplanung an Bedeutung. Für eine Anpassung an den Klimawandel sind räumlich differenzierte Informationen über die Auswirkungen von Hitze notwendig. Die vorliegende Arbeit untersucht die Hitzevulnerabilität am Beispiel von Wien. Dafür wurde zuerst anhand bestehender Forschungen analysiert, inwiefern Menschen aufgrund von Hitze verwundbar sind. Davon wurden Indikatoren gebildet, um die aktuelle Situation in Wien zu analysieren. Diese wurde mit der möglichen zukünftigen Entwicklung verglichen. Daraus leiten sich potentielle Handlungsstrategien für die Raumplanung ab. Das Konzept der Vulnerabilität stellt die Sensitivität der Bevölkerung und des Ortes der Exposition durch Klimastimuli gegenüber. Vulnerabilität ist dabei ein relativer Begriff. Die Verwundbarkeit einzelner Stadtteile wurde im Vergleich zur gesamten Stadt berechnet. Die Sensitivität wurde anhand von Bevölkerungsdichte, Alters- und Geschlechtszusammensetzung sowie der Versorgung mit Grünräumen und medizinischer Infrastruktur gemessen. Die Exposition wurde durch die durchschnittliche Anzahl an Sommertagen pro Jahr definiert. Für die Analyse der zukünftigen Entwicklung ist zudem die Anpassungskapazität relevant. Diese definiert sich durch die Fähigkeit der Raumplanung, Maßnahmen zu setzen. Es wurde ein GIS-basierter Ansatz verwendet um Unterschiede innerhalb der Stadt erkennen zu können. Diese Arbeit vergleicht die aktuelle Situation in Bezug auf Hitzestress mit der Entwicklung zum Ende des Jahrhunderts. Dafür wurden Klimaszenarien herangezogen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Hitzevulnerabilität in Wien ungleich verteilt ist. Deshalb sind Maßnahmen der Raumplanung notwendig. Dabei ist vor allem die Berücksichtigung von Hitze im Planungsprozess relevant.

Zusammenfassung (Englisch)

Heat is increasingly becoming a problem for human health due to climate change. This is particularly important for cities because of the urban heat island effect. The built-up structure has an influence on the urban climate. Therefore, heat is of interest for spatial planning. Information on the impacts of heat is necessary on a high spatial resolution to adapt to climate change. This thesis investigates the heat related vulnerability in Vienna. The way people are vulnerable to heat was identified based on the state of research. These findings were converted to indicators to analyse the current situation in Vienna. Then, it was compared to the potential future development. Recommendations for urban planning can be derived from this information. The concept of vulnerability examines the sensitivity of the population and location and the exposure by climate stimuli. Vulnerability is a relative term. It was calculated for each location of Vienna in contrast to the rest of the city. The sensitivity was measured by the population density, its age and sex composition and the supply of compensating areas and medical services. The exposure was defined by the average number of summer days per year. Additionally, the adaptive capacity is relevant for the examination of the future. In this study, it was defined by the ability of urban planning to implement adaptation measures. A GIS-based approach was used to examine the differences within the city. This thesis compares the current heat stress with the future development. Therefore, climate scenarios were used. The results show that heat vulnerability is distributed unequally within the City of Vienna. Thus, measures of urban planning are needed. The consideration of heat in the planning process is therefore necessary.