Titelaufnahme

Titel
Roofing Arena Wien : Überdachung der Arena Wien in Leichtbauweise / Benedikt Schlager
VerfasserSchlager, Benedikt
Begutachter / BegutachterinSeidel, Michael
Erschienen2015
Umfang127 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Leichtbau / Textiles Bauen
Schlagwörter (EN)Lightweight Structures / Tensile Structure Systems
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-86244 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Roofing Arena Wien [40.94 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Gegenstand dieser Arbeit ist ein Entwurf für die Überdachung und Neugestaltung des Open-Air-Bereiches der Arena Wien. Die Möglichkeit den Open-Air-Bereich der Arena auch bei Schlechtwetter nützen zu können ist für den Verein eine willkommene Chance die Festivalzeit früher im Jahr zu beginnen und später zu beenden. Schlecht ablaufendes Regenwasser am tiefsten Punkt des Zuschauerraumes macht ein Betreten bei Regen unmöglich und mindert somit das Vergnügen an Konzerten und Veranstaltungen. Das Ziel dieser Arbeit ist daher einen Entwurf für eine Überdachung zu entwickeln, der die schützenswerten Backsteinbauten respektiert, jedoch seine schützende Hand über die von der Zeit stark in Mitleidenschaft gezogene Bausubstanz legt. Die Neugestaltung des Freiraumes soll harmonisch mit dem Dach in Einklang stehen, neue Perspektiven ermögliche und die aktuellen Problemstellen beheben. Anhand von Arbeitsmodellen in unterschiedlichen Maßstäben wurden die technischen Möglichkeiten ausgelotet und die Formfindung vorangetrieben. Funktionsmodelle von einzelnen Tragwerksteilen wurden angefertigt um sie später im Gesamtsystem anzuwenden oder auf ihre Gebrauchstauglichkeit in diesem speziellen Fall zu untersuchen. Das Ergebnis ist eine Dachkonstruktion, die Dank zweierlei Konstruktionsmethoden die Möglichkeit bietet mit geringem Materialaufwand große Spannweiten zu überbrücken und gleichzeitig einzudecken. Des weiteren wurde eine funktionelle Freiraumgestaltung geschaffen, die die Ansprüche des Schauplatzes vollends erfüllt und mit dem Dach gemeinsam ein stimmiges Bild erzeugt.

Zusammenfassung (Englisch)

The object of this thesis is to develop a canopy for the open-air location of the Arena Wien and to recreate the landscape of its court. The possibility to use the open-air-area of the Arena Wien even under bad weather conditions would be a great chance for the club to extend the periode of openair festivals from spring to autumn. At the lowest point of the audience-area there is no possibility for rain water to drain sothat guest can not use that erea. This makes it hard to enjoy concerts and events. The aim of this thesis is to develop a canopy that respects the old brick walls and does not touch consisting buildings, but at the same time helps the conserve the historic buildings. The renewing of the landscape inside the court must cooperate with the canopy, open new views and must remove all the consisting failures. The technical posibilities were fathomed by building working models in differnt sizes that also helped to find the form. Functunal models of single parts of the carrying stucture where built to proove them later in the whole model and to find out if they where useful in that speciffic case. The result is a canopy that offers the possibility to span wide expanses with very low amount of material and cover wide areas at the same time. Further a functional landscape was built that fulfills all the demands of an open-air-area and creates a harmonic picture in combination with the roof.