Titelaufnahme

Titel
Tools for wools : Learning from and designing for urban knitters / von Janis Lena Meissner
VerfasserMeissner, Janis Lena
Begutachter / BegutachterinFitzpatrick, Geraldine
ErschienenWien, 2015
Umfangx, 182 Seiten : Illustrationen, Diagramme
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2015
Anmerkung
Zusammenfassung in deutscher Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (EN)urban knitting / augmented craft / interactive art / prototype capacitive / touch sensors / participative design research through design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-85759 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Tools for wools [14.29 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Computer sind heute allgegenwärtig und durchdringen zunehmend auch Alltagsbereiche, die zuvor nichts mit Informationstechnologien zu tun hatten. Die vorgestellte Masterarbeit beschäftigt sich daher mit der Frage, wie diese Technologien auch in solch einem unkonventionellen Anwendungskontext Einzug halten wie Urban Knitting, einer Form von textiler Straßenkunst, die traditionelle Handarbeitstechniken nutzt, um Objekte im öffentlichen Raum zu verändern. Im Rahmen eines induktiven Designprojekts sollte die Ausdruckskraft von Urban Knitting durch Interaktionsdesign unterstützt werden. Der resultierende Prototyp repräsentiert eine augmented Strickgraffiti-Installation, die inhärente Narrative von physischen Handarbeitsstücken mithilfe einer objektspezifischen Informationsinfrastruktur offenlegt. Der zugrunde liegende Forschungsprozess basiert auf dem "Research through Design"-Konzept und umfasst drei ineinander greifende Projektphasen von methodenbasierter Erkundung, Prototypenerstellung und Reflexion. Das Streben nach technologischer Innovation führte so zu Wissenserwerb auf inhaltlicher, technischer und methodischer Ebene: Eine umfassende qualitative Erörterung ermittelte Unterstützungsmöglichkeiten innerhalb aktueller Strickkunst-Praktiken. Die anschließende Datenanalyse führte zur Konzeption eines interaktiven Prototypen, der Handarbeitsstücke mit kapazitiven Berührungssensoren und einem Anzeigegerät kombiniert, um die Geschichten hinter der Strickkunst offenzulegen. Die abschließende Evaluation konsolidiert die gewonnenen Erkenntnisse und trägt zu einem umfassenden Verständnis von Strickgraffiti als eine Form von kreativer Bürgerintervention bei.

Zusammenfassung (Englisch)

Computing has become ubiquitous and enters more and more areas which previously have been separated from the digital world. The presented Master's thesis deals therefore with how technology can be integrated even in such an unexpected context as urban knitting, a globally occurring street art trend which uses traditional handicraft techniques to modify objects in public space. As an inductive design project it aimed for enhancing the expressiveness of urban knitting through interaction design by revealing the inherent narratives of the physical craft artefacts and resulted in the construction of a digitally augmented installation. The underlying research process was characterised by a methodological application of research through design and comprised intertwined phases of exploration, prototyping and reflection. Thus, the pursuit of technological innovation facilitated learning from and designing for urban knitters: A comprehensive qualitative investigation identified appropriate aspects in existing practices for possible IT enhancement. Subsequent analysis informed the conception of an interactive prototype that integrated physical wool panels, touch sensors and an information device for providing a novel information infrastructure. The final evaluation of this system consolidated the lessons learnt and added to the understanding of urban knitting as an everyday-creative form of civic intervention.