Titelaufnahme

Titel
Symbole und ihre Wirkung: Vastu, die Raumlehre Indiens und das Bauen in Einklang mit der Natur / Elisabeth Strobl
VerfasserStrobl, Elisabeth
Begutachter / BegutachterinLehner, Erich
Erschienen2015
Umfang191 teilw. gef. S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Titelübersetzung des Autors: Symbols and their effect: Vastu, the theory of space in India, and building in harmony with nature
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Vastu / Raumlehre / Indien
Schlagwörter (EN)Vastu / theory of space / India
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-85136 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Symbole und ihre Wirkung: Vastu, die Raumlehre Indiens und das Bauen in Einklang mit der Natur [16.42 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Vastu, die altindische Raumlehre der Veden, ist eine ganzheitliche Architekturlehre des Bauens und Wohnens in Einklang mit der Natur. Nach indischer Vorstellung beeinflusst der Raum als ein weiterer Körper bzw. erweiterte Körperhülle die Lebensbedingungen seiner Bewohner entscheidend. Diese Arbeit hat sich das Ziel gesetzt, diese indische und uns Westlern so fremde Wissenschaft in Hinblick auf den ihr zugrunde liegenden Prinzipien und den darin enthaltenen Symbolen zu untersuchen. Zu Beginn werden die vedische Entstehungsgeschichte, religiöse und philosophische Entwicklungen und deren Einflüsse aufgearbeitet. Anschließend werden die konzeptionellen Grundlagen von Vastu aufgezeigt: nach vedischer Auffassung besteht alles auf der Welt aus den fünf Elementen Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther, die über die Himmelsrichtungen ihre Wirkung entfalten. Weitere Faktoren sind die auf der Erdkugel herrschenden natürlichen Gegebenheiten wie Gravitation und elektromagnetische Felder, die kosmischen Einflüsse von Sonne und Planeten, die unterschiedlichen Qualitäten der Himmelsrichtungen und die damit verbundenen zeitlich-natürlichen Abläufe, die in einen symbolischen und raumfunktionellen Kontext gestellt werden. Theoretische und praktische Anwendungen im Großen wie im Kleinen reichend von Städtebau über Wohnbau bis hin zu Raumfolgen werden angeführt. Anschließend werden Symbole wie geometrische Formen und Parallelitäten zum menschlichen Körper, u.a. mit dem Vastu Purusha Mandala als Sinnbild für die kosmische Grundmatrix schlechthin, erörtert und Überlegungen zu Energie & Materie, Zeit & Raum und Klang, Rhythmus & Form angestellt, die im engen Zusammenhang mit Numerologie stehen. Am Beispiel des Sonnentempels von Modhera wird der vielfältige Symbolgehalt der indischen Baukunst gezeigt. In weiterer Folge werden nach Vastu als aktuelle westliche Beispiele das Land Österreich untersucht und eine Neubauwohnung in Wien mit Standort- und Wohnraumanalyse auf ihre gegenwärtige energetische Situation bewertet, mögliche Auswirkungen aufgezeigt und Korrekturmaßnahmen erarbeitet.

Zusammenfassung (Englisch)

Vastu, the ancient Indian theory of space of the Vedas, is a holistic architectural science of building and living in harmony with nature. According to the Indian idea spatial form is a further or rather extended body that influences its residents significantly. The intention of the present thesis is to investigate this Indian and for us westerners so foreign science in terms of its underlying principles and the symbols contained therein. In the first part the Vedic history and religious and philosophical developments and their influence is processed. Then the conceptual fundamentals of Vastu are shown: according to Vedic opinion everybody and everything in the world consists of the five elements earth, water, fire, air and ether, which take effect on the cardinal points. Other factors including the on the globe ruling natural conditions such as gravitational and electromagnetic fields, the cosmic influences of the sun and the planets, the different qualities of the compass and the associated time-natural processes, are placed in a symbolic and space functional context. Theoretical and practical applications in a large and small scale ranging from urban planning, housing or spatial sequences are given. Then symbols such as geometrical shapes and parallels to the human body like the Vastu Purusha Mandala as the symbol of the cosmic base matrix per se, are generally discussed and considerations on Energy & Matter, Time & Space and Sound, Rhythm & Form are made, which are closely related to numerology. Using the example of the Sun Temple of Modhera the diverse symbolism of Indian architecture is shown. Furthermore selected western examples such as the country Austria are investigated on Vastu concerns, and a modern flat is evaluated with location and housing analysis due to its current energy situation, potential impacts are identified and corrective actions are developed.