Titelaufnahme

Titel
Analyse der Rentabilität konventioneller und erneuerbarer Energien in Kroatien / von Ninoslav Teodosijevic
VerfasserTeodosijevic, Ninoslav
Begutachter / BegutachterinHaas, Reinhard ; Totschnig, Gerhard
Erschienen2015
Umfang90 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Stromgestehungskosten / Kroatien
Schlagwörter (EN)electricity generation costs / croatia
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-85086 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analyse der Rentabilität konventioneller und erneuerbarer Energien in Kroatien [2.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der europäischen Energiepolitik ist die Reduktion von Treibhausgasen das oberste Ziel. Durch den vermehrten Bau von Kraftwerken, die erneuerbare Energien verwenden, kann der Ausstoß der Treibhausgase in der Stromerzeugung gesenkt werden. Eine reine Versorgung aus erneuerbaren Energien ist die Wunschvorstellung der zukünftigen Energieversorgung. Um sowohl Grund-, Mittel- und Spitzenlast abdecken zu können, bedarf es einer breiten Palette an Erzeugungstechnologien. Um die richtigen Entscheidungen für die zukünftige Energieversorgung zu treffen, bedarf es einer genauen Analyse der zur Verfügung stehenden Erzeugungstechnologien. Die Aufgabe ist es den rentabelsten Energiemix der Zukunft zu finden. Diese Analyse wird im Rahmen dieser Diplomarbeit vereinfacht und mit Hilfe der Barwert-Methode durchgeführt. Die berücksichtigten Energieerzeugungstechnologien sind für Kroatien spezifiziert, und wurden nur berücksichtigt, da diese zum jetzigen Zeitpunkt realisierbar sind. Die berechneten Stromgestehungskosten bei den geplanten Kraftwerken zeigen, dass ein Steinkohlekraftwerks noch im Vorteil gegenüber Wind- und Solarenergie ist. Allerdings sorgen steigende Brennstoff- und CO2 Zertifikatskosten, dass sich das Blatt wendet und in naher Zukunft Wind- und Solarkraftwerke, in der Energieversorgung Kroatiens, eine signifikante Rolle spielen müssen. Der rechtzeitige Umstieg auf erneuerbare Energien darf nicht verpasst werden, denn die Finanzierung konventioneller Kraftwerke rentiert sich nur bei einem Betrieb über mehrere Jahrzehnte. Bei den jetzigen Preisentwicklungen ist dies nicht zu erwarten und ein Bau eines Steinkohlekraftwerks nicht zu empfehlen.

Zusammenfassung (Englisch)

In the European energy politics the reduction of greenhouse gases is the ultimate goal. Due to increased constructions of power stations, which use renewable energies, the discharge of greenhouse gases can be reduced in electricity production. A pure supply from renewable energy sources would be the desired structure of the future energy supply. To cover base, intermediate and peak load, calls for a wide range of production technologies. To make the right decisions for the future energy supply requires a specific analysis of the available production technologies. The task is to find the cost-effective energy mix oft the future. In this Diploma Thesis the analysis is simplified and done with the present value method. The chosen technologies for electricity generation are specified for Croatia. Only technologies which can be implemented at the moment are taken into account. The comparison of the calculated electricity generation costs, allows you to find the ideal energy mix of the future. The electricity generation costs are showing that for the actual planned power plants, a construction of a coal-fired power plant should be preferred in comparison to wind and solar energy. But it is also showed that rising fuel and CO2 certificate costs ensure that wind and solar power plants must play a significant role in the Croatian energy supply of the future. The timely transition to renewable energies may not be missed, because the financing of conventional power plants is only profitable when an operation over several decades is guaranteed. With the current price developments, this is not expected and it is not recommended to build a coal-fired power plant.