Titelaufnahme

Titel
Investigating browser-based remote controls for interactive applications on public displays / von Florence Adegeye
VerfasserAdegeye, Florence
Begutachter / BegutachterinFitzpatrick, Geraldine ; Reitberger, Wolfgang
Erschienen2015
UmfangXVIII, 133 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)HTML5 / interaktive Anwendungen / mobile Geräte / öffentliche Displays / Smartphones / Ubiquitous computing / webbasierende Interaktionstechniken
Schlagwörter (EN)HTML5 / interactive applications / mobile devices / public displays / smart phones / ubiquitous computing / web-based interaction techniques
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-84592 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Investigating browser-based remote controls for interactive applications on public displays [5.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Als Vorzeigemodell des modernen und futuristischen Informationszeitalters werden immer häufiger große Displays in öffentlichen Räumen eingesetzt. Sie kommen nahezu überall in städtischen Gebieten vor, wie zum Beispiel in U-Bahnstationen, Einkaufszentren, auf öffentlichen Plätzen oder anderen Treffpunkten. Obwohl öffentliche Displays immer mehr an Bedeutung gewinnen, sind die meisten nicht für interaktive Anwendungen ausgelegt. Doch mit der Weiterentwicklung von mobilen Geräten kann man Information nicht nur passiv abrufen, sondern es werden auch neue Interaktionsmöglichkeiten geschaffen. Jedoch sind die meisten mobilen Anwendungen systemabhängig und setzen einen aufwendigen Download- und Installationsprozess voraus. Dies stellt eine große Hürde für Passanten dar, welche spontan eine interaktive Anwendung mit ihrem eigenen Gerät an einem öffentlichen Display nutzen wollen. Als Lösung für diese Herausforderungen wird im Rahmen dieser Diplomarbeit die Fähigkeit von Smartphones als web-basierende Eingabegeräte für interaktive Anwendungen auf öffentlichen Bildschirmen näher untersucht. Das Ziel ist die Realisierbarkeit von herkömmlichen Interaktionstechniken mit aktuellen mobilen Technologien zu erforschen und die User Experience und die Benutzerakzeptanz für den web-basierten Lösungsansatz zu evaluieren. Im Gegensatz zu bisherigen Forschungsarbeiten beschäftigt sich diese Diplomarbeit mit systemunabhängigen Ansätzen, um die Nachteile von nativen Apps zu umgehen. Die Ergebnisse dieser Arbeit zeigen, dass die Realisierung von bisherigen Interaktionstechniken mit Smartphones durch die Verwendung von aktuellen Webtechnologien effizient möglich ist und auch weitgehend akzeptiert wird. Die Verwendung von web-basierten Steuerungen für öffentliche Displays eröffnen uns somit neue Möglichkeiten in der urbanen Kommunikation.

Zusammenfassung (Englisch)

The showpieces of a modern and futuristic information age are large public displays which decorate our urban landscape nearly everywhere e.g. in metro stations, shopping malls, at urban squares or many other meeting points. Although they have gained more and more popularity in our environment, most public screens are not designed for interactive applications. However, besides achieving information passively, with the further development of mobile devices new possibilities for interactions come up. But most mobile applications are platform-dependent solutions which need an inconvenient download and installation process. These main issues are a major barrier for passers-by to spontaneously use an interactive application on public displays with the own mobile device. To address these problems this master's thesis explores the potential of smartphones as browser-based input devices for interactive applications on public displays. The aim is to investigate the feasibility of present interaction methods with latest mobile technologies and to evaluate the user experience and user acceptance of this web-based approach. In contrast to previous researches this thesis provides platform-independent solutions to overcome the drawbacks of native applications. This study showed that realizing present interaction techniques for using smartphones as input devices is efficiently possible with today's web technologies. Furthermore, the usage of browser-based remote controls turned out to be very comfortable and widely accepted by most users. The usage of browser-based remote controls for public displays presents a new technical opportunity to enable new ways of urban communication in our digital age.