Titelaufnahme

Titel
Machbarkeitsstudie Schloss Thürnthal im Weinviertel / von Claudia Kutschera
VerfasserKutschera, Claudia
Begutachter / BegutachterinWehdorn, Manfred
ErschienenWien, 2015
Umfang87 Seiten, 13 ungezählte Blätter mit Plänen (zum Teil gefaltet) : Illustrationen, Pläne
HochschulschriftTechnische Universität Wien, Diplomarbeit, 2015
Anmerkung
Titelübersetzung des Autors: feasibility study Schloss Thürnthal im Weinviertel
Zusammenfassung in englischer Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Schloss / Revitalisierung / Neunutzung / Restaurierung
Schlagwörter (EN)palace / revitalization / new use / restoration
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-84544 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Machbarkeitsstudie Schloss Thürnthal im Weinviertel [23.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das im Barock unvollendet gebliebene Schloss Thürnthal mit annähernd quadratischer Grundfl äche und rechteckigem Innenhof hat fünf Geschoße sowie einen original erhaltenen Dachstuhl. Ungewöhnlich für ein Landschloss aus dieser Zeit sind die großen Fenster, das zusätzliche Mezzaningeschoß und die daraus resultierende Gebäudehöhe. Die Fassaden und Stuckdecken sind durch neue Einbauten teilweise stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Das Objekt mit einer bebauten Fläche von etwa 1300m2 und einer Nutzfläche von etwa 4100m2 war von einem 4,6 ha großen Park umgeben, der heute teilweise landwirtschaftlich genutzt wird. Nebengebäude und Wirtschaftshof sind teilweise erhalten. Spätere Nutzungen (Stärkefabrik, Kunstbergungsort) und die dafür notwendigen, teilweise gravierenden Umbaumaßnahmen im Inneren werden beschrieben und planlich dargestellt, Sanierungsmethoden für die Originalsubstanz erläutert und bewegliche Kunstgegenstände aus dem Schloss (Kachelöfen, Skulpturen ec. ), die sich zum Großteil nicht mehr im Gebäude befinden, in einem Katalog erfasst. Für das Schloss wurde unter Einbeziehung der Nebengebäude ein Entwurf für die Nutzung als Hotel und Veranstaltungszentrum erstellt.

Zusammenfassung (Englisch)

Inner courtyard, it has five floors as well as an original preserved roof framework. Unusually for a land castle from that period are the big windows, the additional "Mezzaningeschoß" and the resultant building height. The facades and stucco ceilings have been strongly aff ected due to new fixtures. The property has a built area covering about 1300 m2 a usable area of about 4100 m2 and was surrounded by a 4. 6-ha-park nowadays partly used for agricultural purposes. Outbuildings and farmyard are partially preserved. Later uses (starch factory, Kunstbergungsort) and their required substantial rebuilding measures are described inside and mapped; restoration methods for the original substance and movable works of art (tiled stoves, sculptures ec. ) where the majority isn't in the building anymore, are listed and described in a catalogue. A draft has been made including the outbuildings for the usage of the castle as a hotel and event center.