Titelaufnahme

Titel
Nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit als Unfallursache auf Freilandstraßen : (auf Autobahn, Schnellstraße, Landstraße) / von Denisa Rummelova
VerfasserRummelova, Denisa
Begutachter / BegutachterinKlamer, Michael
Erschienen2015
Umfang102 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2015
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Verkehrssicherheit / Geschwindigkeit
Schlagwörter (EN)road safety / driving speed
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-81778 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit als Unfallursache auf Freilandstraßen [1.52 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Abstrakt Nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit figuriert in allen Straßenverkehrsunfallstatistiken und jährlichen Bewertungen der Verkehrssicherheitssituation in vielen Europäischen Länder. Die Medien beschreiben jedes Jahr die Abnahme oder Zunahme der im Verkehr Getöteten und Verletzten. Am meistens beziehen Medien diese Entwicklung auf unfallpräventive Maßnahmen der zuständigen Organe oder Arbeit der Polizei. Die vorliegende Arbeit befasst sich grundsätzlich mit Unfallgeschehen und Unfallursachen. Es wurden vier "Beobachtungsländern" ausgewählt und ihre Unfalldaten ausgesucht. Die Unfalldaten bilden statistisch-mathematische Grundlagen dieser Arbeit. Schwerpunkt dieser Forschung liegt auf der statistischer Analyse der Straßenverkehrsunfälle in der Slowakei, in Österreich, in Deutschland und in der Schweiz. Die Aufgabe ist die Unfallursachenbestimmung darzustellen. Außer der Methode der Unfallursachenbestimmung beinhaltet diese Arbeit auch Grundlagen der Theorie dieser Problematik und auch den statistischen Stand der Unfallentwicklung und Darstellung der Ursachen in einzelnen beobachteten Ländern. Diese Diplomarbeit befasst sich nicht mit Entwicklung von Strategien der Unfallprävention. Die Daten der Unfallentwicklung sind zentral von der Europäischen Union zusammengestellt, die Unfallursachendaten nicht. Bei Recherchieren und Befragen wurde festgestellt, dass keine allgemein fachlich verwendete Definition von nicht angepasster Fahrgeschwindigkeit (NAFG) existiert. NAFG ist allgemein benutzter Begriff, welchen Definition fehlt. NAFG ist eine von den häufigsten Unfallursachen, aber am ersten Blick erscheint, dass nirgendwo es definiert ist, nach welchen Kriterien als Unfallursache identifiziert wird. Allgemein gültiger Ablauf der Unfallursachenbestimmung kann anscheinend nur das ermittelnde Polizeiorgan erklären. Während Verfassen von dieser Diplomarbeit wurden mehrere Interviews gemacht - mit Herr Polgár, ehemaliger Hauptmann der Polizei in Pezinok, Slowakei, mit Herr Klaus Robatsch, Leiter der Prävention am Kuratorium für Verkehrssicherheit, Österreich, mit Herr Otmar Bruckner aus Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit am Bundesministerium für Inneres, Österreich. Es wurden mehrere Emailkonversationen und Befragungen über die Problematik geführt - mit Herr Uwe Ewert von Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Schweiz, mit Marianne Biedowicz von Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Deutschland, mit Roman Török aus Abteilung der Straßenverkehrssicherheit in der Slowakei und mit Abteilung der Verkehrspolizei in der Slowakei. Hunderten von Studien, Berichten, Artikeln, Bücher und Internetseiten wurden durchgeblättert und Zehnten von denen weiter detailliert eingelesen. Alle mögliche Statistiken und Daten wurden ausgesucht und die als relevant beurteilte wurden weiter verarbeitet. Es wurde auch nach Projekte aus der Praxis gesucht, die sich mit dieser Problematik beschäftigen. Einer von den plausibelsten für Problematik nicht angepasste Fahrgeschwindigkeit und Verkehrssicherheit ist Projekt "South East Neighbourhood Safe Routes" (SENSOR). Das "German In-Depth Accident Study" (GIDAS) und Naturalistic Driving bieten smarte und innovative Ansätze im Bereich Unfallforschung und Unfallprävention. Die Kompetenzverteilung der einzelnen Instituten und Organen variiert vom Land zu Land. Die einzelnen Schritte wie von einem Unfallereignis eine Zahl in der Statistik wurde, sind anspruchsvoll. Die Aufgaben wie Unfallerfassung, Ursachenbestimmung, Datensammlung, Datenaufbereitung, Statistikaufbereitung, Statistikinterpretation und Datenveröffentlichung wurden zu einzelnen Stakeholders zugeteilt. Im Prozess des Diplomarbeitsverfassens wurde keine ähnliche wissenschaftliche Arbeit oder Studie gefunden. Die Informationen über nicht angepasster Fahrgeschwindigkeit gehen in der Fachliteratur nicht ins Detail. Die vorliegende Arbeit ist als Versuch zu verstehen alles über nicht angepasster Fahrgeschwindigkeit als Unfallursache zusammenzustellen. Die Arbeit bietet eine komplexe Darstellung der Unfallursachenbestimmung, Unfalldatenverarbeitung und Interpretation der Statistiken.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract The inadequate driving speed figures in all the road traffic accident statistics and in year (annual) evaluations of the road safety situation in many European states. Every year media describe the increase or decrease of the driving accidents and injured people. The media relate this development mostly to the accident preventive arrangements of the competent organs or to the work of police. The tabled work handles the accidents and their causes, on principle. There are chosen four example states and it was searched for their accident data. The accident data form the statistic-mathematic grounds of this thesis. The basis of this research lays on the statistics analysis of the road traffic accidents in Slovakia, Austria, Germany and Switzerland. The job is to define the method of accident cause identification. Next to the method of accident cause identification contains this thesis also basics of theory regarding this issue. It also contains the statistic stand of the accident development and mapping of accident causes in the singular example states. This thesis does not handle the development of accident preventive strategies. The data of accident development are collected central from the European Union, the cause-of-accident data are not. During researches and interviews was found out, that there is no ordinary applicable definition of the not adequate driving speed (NADR). NADS is generally valid term but its definition absents. NADR is one of the most frequent causes of accidents, but it seems, that there is nowhere to find out, on which basics is it really identified as a cause of an accident. General valid process of identification of accident cause can be documented probably just by investigating police squad. Throughout designing this thesis there were made some interviews - with Mr. Polgár, former chief of the Police station in Pezinok, Slovakia, with Mr. Robatsch, leader of the Prevention on trustees for road safety, Austria, with Mr. Otmar Bruckner from General directory for the public safety on Interior Ministry, Austria. There were made some e-mail conversations and interviews about this problematics - with Mr. Uwe Ewert from Advisement organ for accident reduction in Switzerland, with Mrs. Marianne Biedowicz from Ministry of traffic and digital infrastructure in Germany, with Roman Török from Department for road traffic safety in Slovakia and with the Department of road police. Hundreds of studies, reports, articles, books and websites were leaf through and dozens of them were then worked up in detail. All the available statistics and data were searched and the relevant ones were applied in this thesis in the next steps. Research was also carried out for some best-practice-examples, which are related to the topic. One of them is plausible for problematics of not adequate driving speed and traffic safety - project "South East Neighbourhood Safe Routes" (SENSOR). The "German In-Depth Accident Study"(GIDAS) und Naturalistic Driving offer smart and innovative impulse on field accident research and accident prevention. The allocation of powers for the singular institutions and organs varies from land to land. The singular steps of the way how becomes from road traffic accident just a number in statistic are time-consuming and demanding. The job like registration of accident, identification of cause of accident, collecting of data, processing of data, processing the statistics, interpretation of statistics and publication of statistics are allocated to the certain stakeholders. During the process of writing the thesis there were no similar studies or scientific works found. The information about inadequate driving speed doesn't go into too much detail in the factual literature. The tabled thesis is to understand like a tryout to arrange and collect everything about the not adequate driving speed like cause of accident. The thesis offers complex mapping of the method of identification of accident cause, processing of accident data and interpretation of the accident statistics.