Titelaufnahme

Titel
Erhaltung und Nutzung der k.k. Zitadelle von Lwiw (ehem. Lemberg), Ukraine / Taras Pinyazhko
VerfasserPinyazhko, Taras
Begutachter / BegutachterinJäger-Klein, Caroline
Erschienen2015
Umfang146
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.
Anmerkung
Arbeit an der Bibliothek noch nicht eingelangt - Daten nicht geprueft
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)k.k. Militärarchitektur / österreichische Festungsbauschule / Galizien / Rekonstruktion / Nachnutzung
Schlagwörter (EN)military architecture of the Austro-Hungarian empire / Western Ukraine / reconstruction / rehabilitation / adaptive reuse
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-80711 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Erhaltung und Nutzung der k.k. Zitadelle von Lwiw (ehem. Lemberg), Ukraine [27.68 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die vorliegende Diplomarbeit an der Technischen Universität Wien ist der Zitadelle von Lviv, deren Erhaltung und Neunutzung gewidmet. Das Objekt wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts zum militärischen Schutz und zur Beherrschung der Stadt Lemberg, damals Hauptstadt des Kronlandes Galizien und Lodomerien, errichtet. Die Anlage befindet sich auf den Anhöhen südlich der Altstadt. Die Diplomarbeit besteht aus sechs Kapiteln. Jedes Kapitel ist einem wichtigen Aspekt gewidmet, welcher den Wert des Objektes und dessen Lage erklärt. Das erste Kapitel beschreibt den Zusammenhang zwischen der Zitadellenlage und der Altstadt aus geologischer, städtebaulicher und historischer Sicht. Der zweite Teil zeigt die chronologische Entwicklung des Stadtbefestigungssystems und in diesem Zusammenhang die Anlage der Lviver Zitadelle. Das dritte Kapitel widmet sich den historischen Umständen sowie den theoretischen Grundlagen des Zitadellenbaus in der österreichischen Monarchie und Europa. Dann folgt die Darstellung der gesamten Struktur und Funktion der Zitadelle, sowie deren einzelner Bestandsobjekte. Das nächste Kapitel zeigt die Nutzung und Transformation der Zitadelle, die Abschaffung ihrer Verteidigungsfähigkeit, Erschaffung eines Konzentrationslagers für Kriegsgefangene, bis zur beliebigen Neunutzung ihrer einzelnen Teile und historischen Objekte. Das abschließende, sechste Kapitel zeigt den jetzigen Bestand und die heutige Nutzung der Anlage. Es werden die denkmalpflegerischen Richtlinien und gesetzlichen Vorschriften zu ihrer Erhaltung und Optionen für eine Neunutzung dargestellt. Ein Vorschlag zur Erschaffung eines Kulturparks und Mahnmals auf der Zitadelle wurde im Anhang beigefügt.

Zusammenfassung (Englisch)

The current diploma thesis of the Technical University of Vienna is dedicated to the Lviv citadel, its preservation, and modern use. The complex was built in the middle of 19th century for military defense and to control the former capital of the crown land of Galicia and Lodomeria, the city of Lviv. It is situated on the hill south of the old town. The diploma thesis consists of six chapters. Each chapter is dedicated to an important aspect, which explains the value of the object and its location. The first chapter describes the connection between the citadel complex and the old part of the city from a geological, urban, and historical point of view. The second chapter shows the chronological development of the city fortification system, and its connection to the Lviv citadel. The second part is dedicated to the historical circumstances and the theoretical basis of the construction of the citadels in the Austrian monarchy and Europe. The following shows the general structure and the function of the citadel, as well as each of its consisting objects. The next chapter shows the use and transformation of the citadel, elimination of its defense capability, founding of the concentration camp for the prisoners of war, until the new free use of each of the fortification and historical objects. The last, sixth chapter describes the current condition and the present use of the complex. There are included the monument preservation norms, laws, and the options for modern use. The appendix includes the proposed plan of a possible culture-memorial park on the Lviv citadel.