Titelaufnahme

Titel
Ökologischer und ökonomischer Vergleich von Außenwandaufbauten im mehrgeschossigen Wohnbau in Österreich / von Raimund Guttenbrunner
Verfasser / Verfasserin Guttenbrunner, Raimund
Begutachter / BegutachterinMaydl, Peter
Erschienen2015
Umfang103 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ. u. Graz, Techn. Univ., Master Thesis, 2015
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Lebenszykluskosten / Ökobilanzierung / Außenwandaufbau / Wohnbau / nachhaltig
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-80262 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Ökologischer und ökonomischer Vergleich von Außenwandaufbauten im mehrgeschossigen Wohnbau in Österreich [44.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Um von einem nachhaltigen Gebäude sprechen zu können, müssen ökologische und ökonomische Qualität, sowie soziokulturelle und funktionale Qualität über sämtliche Phasen des Lebenszyklus (Errichtung, Betrieb, Instandhaltung, Abbruch, Wiederverwertung und Entsorgung) umfassend berücksichtigt werden. In der vorliegenden Arbeit werden sechs Außenwandaufbauten, welche im mehrgeschossigen Wohnbau gängig sind, verglichen. Diese weisen mit rund 0,17 W/m2K einen annähernd gleichen Wärmedurchgangskoeffizienten auf. Die jeweiligen Außenwandaufbauten werden einer Untersuchung hinsichtlich Lebenszykluskosten und Umweltwirkungen über einen Betrachtungszeitraum von 80 Jahren unterzogen. Als Vergleichseinheit für die verschiedenen Außenwandaufbauten wird der Quadratmeter erzielbare Nutzfläche festgelegt, um auch die unterschiedliche Flächeneffizienz der systembedingt abweichenden Außenwandaufbaustärken zu berücksichtigen. Auf Basis eines fiktiven mehrgeschossigen Wohngebäudes werden die sechs Außenwandaufbauten (Ziegel, Beton, Holz) hinsichtlich Tragfähigkeit, Wärmeschutz, Speichermasse, Schallschutz und Brandschutz analysiert. Aufgrund der Untersuchungsergebnisse ist das monolithische Ziegelmauerwerk mit einer Wandstärke von 50 cm auszuscheiden, da dieses die Anforderung an die Schalllängsleitung nicht erfüllt. Somit verbleiben fünf Wandaufbauten für den ökologischen und ökonomischen Vergleich. Nach Analyse der Umweltwirkungen der unterschiedlichen Außenwandaufbauten mit Hilfe der Ökobilanzierung und Ausarbeitung einer Reihung ist das untersuchte 38 cm starke monolithische Ziegelmauerwerk mit Füllung aus Steinwolle zu präferieren. Als Ergebnis der Lebenszykluskostenrechnung stellt das Ziegelmauerwerk mit einer Wandstärke von 25 cm und Wärmedämmverbundsystem die günstigste Variante dar. Unter der Voraussetzung, dass Ökobilanzierung und Lebenszykluskosten gleichwertige Entscheidungsgrundlagen bei der Auswahl des Außenwandaufbaues bilden, kommt nach durchgeführter Gewichtung das 38 cm starke monolithische Ziegelmauerwerk mit Füllung aus Steinwolle dem "idealen Gleichgewicht" aus Ökonomie und Ökologie am nächsten.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 92 mal heruntergeladen.