Titelaufnahme

Titel
Fußgängerverkehr in Sofia / von Boris Dimitrov Yotsov
VerfasserYotsov, Boris Dimitrov
Begutachter / BegutachterinMacoun, Thomas ; Frey, Harald
Erschienen2014
UmfangXII, 137 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Fußgängerverkehr
Schlagwörter (EN)Pedestrian traffic
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-79563 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Fußgängerverkehr in Sofia [3.76 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ich bin Boris Yotsov. Ich komme aus Bulgarien. Der Titel meiner Diplomarbeit ist: "Fußgängerverkehr in Sofia". Ich habe die aktuelle Situation des Fußgängerverkehrs in Sofia bestimmt, das Problem des Fußgängerverkehrs definiert, einen Verbesserungsmassnahmenplan geschaffen, einen Vergleich zwischen Fußgängerverkehr in Sofia und in Wien gezogen. Die Arbeit setzt sich aus zwei großen Blöcken zusammen, einem theoretischen Teil und einer Untersuchung. Der theoretische Teil stellt allgemeine Parameter des Fußgängerverkehrs, auch einen Vergleich zwischen österreichischen und bulgarischen Richtlinien und Vorschriften dar. Die Untersuchung beschäftigt sich mit der Bestimmung der aktuellen Situation der Geh-Infrastruktur in Sofia und Definition des Problems. Ich bestimme auch hier die Geh-Geschwindigkeiten der Menschen in verschiedenen Abschnitten in Wien und Sofia. Im zweiten Teil der Untersuchung wird die Beobachtung durch eine Befragung ergänzt. Hier wird neben den theoretischen Kennziffern der Fußgänger ein hypothetisches Verhalten in unterschiedlichen Situationen abgefragt. Ich probierte auch den Verwalter und die Gemeindeverwaltung über bestehende Projekte zu befragen. Am Ende vorschlage ich eine neue Verkehrsstrategie für Fußgängerverkehr auch eine mögliche Vorgehensweise für eine weitere Attraktivierung des Fußgängerverkehrs im politische Niveau. Ich möchte alle Stadt-, Verkehrsplaner und Politiker inspirieren die Welt mit anderen Augen zu sehen. Sofia hat zentrale Funktion in Bulgarien. Die Population in Sofia vergrößert sich jedes Jahr mit beschleunigtem Tempo. Sofia bewirbt um "Europäische Stadt der Kultur" für Jahr 2019. Das braucht viele Verbesserungsmaßnahmen nicht nur in Kultur, sondern auch in Fußgängerinfrastruktur. Die gut geplante und gestaltete Infrastruktur ist ein Merkmal für Lebensqualität der Stadt. Die Hauptergebnisse sind von vielen Dokumenten, Linien und Vorschriften für Gestaltung und Projektierung, meiner Untersuchung, Befragungen der Fußgänger in Sofia zusammengefasst. Ich habe auch den Verkehrsmasterplan in Sofia - Fußgängerverkehr bekommnen. Die Untersuchung hat gezeigt, dass die mittlere Fußgängergeschwindigkeit in Wien um 0,12 m/s höher als jene in Sofia ist. Die Gruppe der Behinderten und die Gruppe der kleinen Kinder, alter Menschen in Wien haben eine höhere Geschwindigkeit als die in Sofia.Die Ursachen dafür sind: der bessere Zustand der Fußgängerinfrastruktur besonders die Gehsteigbelage, die frühere Uhrzeit der Messung der Geschwindigkeiten und auch die behindertenfreundliche Gestaltung des Fußgängernetzes in Wien. Die Wiener Frauen und Männer gehen mit 0,1 m/s schneller als jene in Sofia. Die Ursache ist vielleicht, dass der Freizeitverkehr in Sofia überwiegt. In der Befragung habe ich erfahrt, dass der Fußgänger nicht mit Ist - Zustand der Fußgängerinfrastruktur zufrieden ist, insbesondere mit mehreren Nachteilen, die auch in anderen Europäischen Städten vorhanden sind. Der Fußgänger fühlt sich unsicher und gefährdet durch das Auto. Ich habe fünf Abschnitte von Fußgängerinfrastruktur in Sofia untersucht. Ich habe die Probleme definiert. Für jeden Defekt habe ich genauere Vorschläge für seine Beseitigung geboten. Die Bewertung von Resultaten von der Untersuchung hat viele Probleme gezeigt, die mit schlechtem Zustand der Gehsteigbeläge, schmale Gehsteige, fehlende Querungshilfen und etc. verbunden sind.

Zusammenfassung (Englisch)

I am Boris Yotsov and I 'm from Bulgaria. The title of my master thesis is: "Pedestrian Traffic in Sofia." I determine the current situation of pedestrian traffic in Sofia, define the problem of pedestrian traffic, provide an improvement action plan, and make a comparison between pedestrian traffic in Sofia and Vienna. The master thesis consists of two major parts, a theoretical part and an investigation. The theoretical part represents general parameters of the pedestrian traffic, including a comparison between Austrian and Bulgarian policies and regulations. The investigation deals with the determination of the current situation of pedestrian infrastructure in Sofia and definition of the problem. Here I determine also the walking speed of people in various locations in Vienna and Sofia. In the second part of the study, the observation is performed by an inquiry. In addition to a hypothetical behavior, inquired in different situations, theoretical behavior of pedestrians will be considered. In addition, I try to have a meeting with people from the local and regional government to obtain information about existing projects for improvement of the pedestrian traffic in Sofia. Finally I suggest a new transport strategy for pedestrian traffic and possible procedures for making it more attractive in political level. My goal is all city traffic planners and politicians to be inspired and see the world with other eyes. Sofia has central role in Bulgaria. The population in Sofia is increased each year with an accelerated pace. Sofia is a candidate for "European City of Culture" for 2019. There is need of many improvements not only connected with culture, but also with pedestrian infrastructure. The well-planned and designed Infrastructure is a sign of quality of life. The main results are summarized from many documents, lines and prescriptions of design, my own analysis and surveys of foot passengers in Sofia. I have obtained the transport master plan of Sofia for pedestrian traffic. The investigation has shown that the average pedestrian speed in Vienna is higher with 0,12 m/s than in Sofia. The group of disabled people and the group of small children, old people in Vienna have shown a very higher speed than those in Sofia. The reasons are: the better condition of the pedestrian infrastructure, particularly the sidewalk coverings, the earlier time of the calculation of the velocities and also the disabled friendly design of the pedestrian network in Vienna. The Viennese women and men go with 0,1 m/s faster than those in Sofia. The reason is that a free time traffic predominates in Sofia. In the survey, I learned that the pedestrians are not satisfied with the current state of pedestrian infrastructure, especially with its multiple defects, which are also present in other European cities. The pedestrians feel insecure and threatened by cars. I have examined five sections of the pedestrian infrastructure in Sofia. I have defined the problems. For each defect I have considered detailed proposals for its removal. The evaluation of the results of the investigation has shown many problems, associated with poor condition of the sidewalk coverings, narrow sidewalks, lack of crossing facilities and etc.