Titelaufnahme

Titel
Grundlagen zur Realisierung eines Katasters öffentlich-rechtlicher Eigentumsbeschränkungen / von Werner Weiskirchner
VerfasserWeiskirchner, Werner
Begutachter / BegutachterinNavratil, Gerhard
Erschienen2014
Umfang91 Bl. : Ill., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache. - Literaturverz. S. 87 - 89
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)ÖREB / Kataster / Raumplanung / Denkmalschutz
Schlagwörter (EN)Public-Law Ownership Restrictions / Cadastre / Spatial Planning / Monument Protection
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-77330 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Grundlagen zur Realisierung eines Katasters öffentlich-rechtlicher Eigentumsbeschränkungen [2 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Derzeit beruht das österreichische System zur Eigentumssicherung von Grund und Boden auf dem Grundbuch und dem Kataster. Diese Systeme dienen primär dazu privatrechtliche Verhältnisse und Eigentumsbeschränkungen ersichtlich zu machen. Um eine geordnete Entwicklung von Grund und Boden zu gewährleisten, greift die Gesetzgebung in das private Grundeigentum ein und so entstehen immer mehr öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkungen. Für die Eigentümer selbst und Interessenten an bestimmten Grundstücken, ist es daher wichtig die aktuell gültigen Rechtsverhältnisse an bestimmten Grundstücken zu kennen. Sollen öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkungen im Grundbuch oder im Kataster jedoch verbindlich und mit hoher Rechtssicherheit wiedergegeben werden, bieten diese vorhandenen Systeme nicht die notwendigen Voraussetzungen. In dieser Arbeit werden die Grundlagen zur Realisierung eines Katasters öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkungen untersucht. Das Ziel dieses Systems soll es sein, Eigentumsbeschränkungen, die dem öffentlichen Recht entstammen, abzubilden. Dabei sind die wichtigsten Voraussetzungen, dass der Inhalt dieses Katasters aktuell und vollständig ist und dass für die Benutzer hohe Rechtssicherheit gegeben ist. Aus diesen Gründen werden rechtliche und organisatorische Grundlagen diskutiert, welche für die Realisierung des Katasters in Österreich notwendig sind. Zu Beginn werden Details des schweizer Katasters öffentlich-rechtlicher Eigentumsbeschränkungen erläutert und anschließend versucht eine Definition von öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen zu geben. Besonderes Augenmerk wird dabei auch auf die Prozesse und das Datenmanagement eines zukünftigen Katasters öffentlich-rechtlicher Eigentumsbeschränkungen gelegt, da eine genaue Untersuchung dieser Bereiche für eine mögliche zukünftige Einführung des Katasters unerlässlich ist. Zuletzt werden die öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen "Flächenwidmungsplan" und "Denkmalschutz" im Detail untersucht und eine mögliche Integration in einer Kataster öffentlich-rechtlicher Eigentumsbeschränkungen diskutiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Currently, the Austrian system for property security of land is based on the land register and the cadastre. These systems are primarily intended to show private relationships and ownership. To ensure orderly development of land, the legislation takes up in the private real property more and more, and so the number of Public-Law Ownership Restrictions arise. For the owners themselves and those who are interested in specific properties, it is important to know the currently valid legal relationships at certain land. If Public-Law Ownership Restrictions should be announced in the land register or cadastre, with high binding and legal certainty, these existing systems do not offer the necessary conditions. In this thesis, the foundations for the realization of a cadastre of Public-Law Ownership restrictions are examined. It is the aim of this system to integrate Public-Law relationships. Here are the most important conditions that the content of the cadastre of Public-Law Ownership restrictions is up to date and complete and that the user gets a high level of legal certainty. For these reasons, legal and organizational foundations, which are necessary for the realization of the Cadastre in Austria, are discussed in this thesis. At the beginning the swiss cadastre of Public-Law Ownership restrictions is explained and it is tried to give a definition of Public-Law Ownership restrictions. Particular attention is also paid to the processes and data management of a future cadastre of Public-Law Ownership restrictions, because a close examination of these objects is essential for a possible future introduction of the cadastre system. At least, the Public-Law Ownership restrictions "Flächenwidmungsplan" and "Denkmalschutz" are examined in detail and a possible integration in the cadastre of Public-Law Ownership restrictions is discussed.