Bibliographic Metadata

Title
Numerical simulation of wooden boards considering morphological characteristics and complex failure processes / von Markus Lukacevic
Additional Titles
Numerical simulation of wooden boards considering morphological characteristics and complex failure processes
Additional Titles
Numerische Simulation von Holzbrettern unter Berücksichtigung der Morphologie und komplexer Versagensprozesse
AuthorLukacevic, Markus
CensorEberhardsteiner, Josef
Published2014
DescriptionIII, 127 Bl. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteWien, Techn. Univ., Diss., 2014
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in dt. Sprache
LanguageEnglish
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Holz / Morphologie / Versagensprozesse
Keywords (EN)Wood / morphological characteristics / failure processes
Keywords (GND)Brett / Mechanische Eigenschaft / Mechanisches Versagen / Simulation / Numerisches Verfahren / Finite-Elemente-Methode
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-77220 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Numerical simulation of wooden boards considering morphological characteristics and complex failure processes [35.42 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der natürlich gewachsene Baustoff Holz weist ein komplexes Materialverhalten auf. Hauptursache dafür ist die wuchsinduzierte Orthotropie des astfreien Materials, zusätzlich jedoch wird dieser Effekt durch das Vorhandensein von Ästen und den daraus resultierenden Faserabweichungen verstärkt. Eine zuverlässige Vorhersage des mechanischen Verhaltens von Holzbrettern und Holzprodukten mittels numerischer Simulationstools ist daher nicht einfach umzusetzen. Allerdings vergrößert der Wunsch nach einer besseren Ausnutzung bzw. einer effizienteren Verwendung dieses wertvollen Baustoffs den Bedarf für solche Vorhersagemodelle laufend. Dadurch motiviert wurden in dieser Arbeit Simulationstools für Holzbretter entwickelt, die die Berücksichtigung von realistischen dreidimensionalen Faserverläufen rund um Äste und des komplexen Materialverhaltens von astfreiem Material ermöglichen. Die resultierenden Spannungs- und Verzerrungsfelder im elastischen Bereich und die Genauigkeit der berechneten Faserrichtungen werden mittels vollflächigen Verformungsmessungen an 4-Punkt-Biegeversuchen validiert. Weiters wurde ein Kriterium zur Bestimmung des Zeitpunkts des Strukturversagens entwickelt. Dabei werden die qualitativen Spannungsänderungen in vorher definierten Volumen rund um die Äste analysiert. Diese Herangehensweise basiert auf der Entstehung von Versagenszonen in der Nähe der Äste, welche hauptsächlich durch Zugspannungen quer zur Faserrichtung verursacht werden. Dies wurde durch Vergleiche mit 4-Punkt-Biege- und Zugversuchen von Holzbrettern mit unterschiedlichen Querschnittsabmessungen bestätigt. Im nächsten Schritt wurden die Versagensmechanismen selbst beschrieben und mit der Zellstruktur von Holz in Verbindung gebracht, weil sowohl die Rissinitiierung als auch die globale Richtung der Risse auf der Makroskala von den Struktureigenschaften der kleineren Längenskalen bestimmt werden. Um dieses Verhalten korrekt abbilden zu können, wurden alle möglichen Versagensmechanismen von zwei sich wiederholenden Einheitszellen ermittelt, welche Früh- bzw. Spätholz abbilden. Dabei wurde die sogenannte -eXtended Finite Element Method- angewandt. Mittels eines Stichprobenverfahrens wurde eine Vielzahl möglicher Belastungskombinationen erstellt und die beiden Einheitszelltypen damit entsprechend belastet. Für alle Simulationen wurden die entstandenen Versagenszustände ausgewertet, klassifiziert und globalen Rissrichtungen zugeordnet. Die daraus folgende Festlegung von zwei Mehrflächen-Versagenskriterien mit zugeordneten Rissrichtungen für die beiden Zelltypen erlaubt eine Implementierung in Subroutinen von kommerzieller Finite-Elemente-Software. Die Anwendung dieser Methode auf Simulationen von Zugversuchen auf der Jahrringskala zeigte, dass damit die entscheidenden Versagensmechanismen in Holz korrekt abgebildet werden können. Um eine direkte Anwendbarkeit zu ermöglichen, werden in einem letzten Schritt herkömmliche Sortierkriterien für die Festigkeitssortierung von Holzbrettern evaluiert und neue vorgestellt. Während herkömmliche Kriterien die 3D-Lage und Orientierung von Ästen kaum berücksichtigen, würden neuartige Scantechnologien eine weitaus höhere Ausbeute im Sortierprozess erlauben. Deshalb werden Algorithmen für die manuelle und auch die automatische 3D-Rekonstruktion von Holzbrettern vorgestellt. Basierend auf den neuen Astinformationen werden neuartige Sortierkriterien entwickelt, welche die Berücksichtigung von Ästen, resultierenden Faserabweichungen und, vor allem für den Fall einer Biegebelastung, Astlagen ermöglichen. Eine statistische Auswertung von herkömmlichen und neuartigen Sortierkriterien zeigt, dass durch den Gebrauch dieser zusätzlichen Informationen signifikante Verbesserungen erreicht werden können.

Abstract (English)

The naturally grown material wood exhibits a rather complex mechanical behavior. This is mainly caused by the growth-induced orthotropy of the clear wood material, and further increased by knots and the resulting fiber deviations in their vicinities. A reliable prediction of the mechanical behavior of wooden boards and wood products by means of numerical simulation tools is not easy to accomplish. Nevertheless, for a better utilization and a more efficient use of this valuable building material, the demand for such prediction tools increases continuously. Motivated by this need, within this work, simulation tools for wooden boards were developed, enabling the consideration of realistic three-dimensional fiber deviations around knots and taking the complex mechanical behavior of clear wood into account. The resulting stress and strain fields within the elastic regime and the accuracy of the calculated fiber directions are validated by means of four-point bending tests, which are accompanied by full-field deformation measurements based on digital image correlation techniques. Furthermore, a criterion, which indicates the point of structural failure, was developed. In the process, the effective strength values are determined by examining the qualitative stress changes in predefined volumes around knots. This approach is based on the formation of failure zones predominantly caused by perpendicular-to-grain tension in the vicinity of knots, and is confirmed by comparisons to four-point bending and tensile tests of wooden boards with various cross-sectional dimensions. In a next step, the failure processes themselves were described and linked to the cell structure of wood, because the initiation and also the global direction of cracks on the macroscale are governed by structural features on the lower length scales. To depict this behavior accurately, all possible failure mechanisms for two repetitive units, representing late- and earlywood, respectively, are identified by an approach based on the extented Finite Element method. By using sampling techniques, a wide range of possible loading combinations were generated and applied to the two cell types. For all simulations, the obtained failure modes were evaluated, classified and global crack directions assigned. The following definition of two multisurface failure criteria with predefined global crack directions for the two cell types individually allows the implementation into subroutines of commercial Finite Element software. Through application of this approach by simulating tensile tests on the annual year ring scale its capability to reproduce essential failure mechanisms in wood correctly could be shown. Finally, intended for direct practical application, the evaluation of common and the introduction of new indicating properties (IPs) for the strength grading of wooden boards are presented. While commonly used IPs hardly consider the 3D position and orientation of knots within wooden boards, new scanning techniques would allow highly improved yields within the wood grading process. Thus, algorithms for the manual and also automatic 3D reconstruction of wooden boards are presented. Based on this new knot information, novel IPs were developed, which allow for the consideration of knots, resulting fiber deviations and the knot location, which plays an important role under bending load. A statistical evaluation of common and novel IPs shows that by using these additional information significant improvements can be reached.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 45 times.