Bibliographic Metadata

Title
REHA + Entwurf einer Heilstätte für Menschen mit depressiven Erkrankungen / von Linda Steiner
Additional Titles
Rehabilitation + Design for a therapy center for people with depressive disorders
AuthorSteiner, Linda
CensorBrüllmann, Kuno
Published2014
Description139 Bl. : zahlr. Ill., Kt.
Institutional NoteWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)THERAPIEZENTRUM
Keywords (EN)THERAPY CENTER
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-76381 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
REHA + Entwurf einer Heilstätte für Menschen mit depressiven Erkrankungen [7.38 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Immer mehr Menschen erkranken an Depressionen, diese Tatsache und auch persönliche Beweggründe führten dazu, sich mit dieser Thematik auseinander zu setzen. Gespräche mit Ärzten und Therapeuten aus dem Bereich der Psychologie bestärkten, ein räumlich organisatorisches Konzept zu erstellen, welches vom Bild geschlossener, psychiatrischer Anstalten wegführen soll. Zentrales Thema der Arbeit war es, betroffenen Personen für die Heilung und Rehabilitation ihrer Krankheit, Räume und Einheiten zu errichten, deren Konzeption eine Vielzahl von psychotherapeutischen Funktionsbereichen vereint. Am Beginn der Arbeit wird das Krankheitsbild der Depression und die Folgen dieser psychischen Erkrankung und die Konsequenzen, genauer betrachtet,. Der Entwurf konzentriert sich auf die Auseinandersetzung mit einer passenden Architektur für psychisch Kranke und baut auf der Überlegung auf, dass die Architektur und der gewählte Standort die Regeneration eines Menschen beeinflussen. Die umgebende Natur und die Landschaft sind wegen ihrer positiven Auswirkungen auf den Heilungsprozess in die Architektur integriert. Der Fokus dieses Entwurfsvorschlages liegt auch darin, mehrere Funktionen und Abstufungen der privaten Raumabfolge harmonisch aneinanderzureihen. Besonderes Augenmerk wird auf den Wert der geschaffenen Architektur für den Patienten gelegt und wie er diese erfährt. Die vordergründige Intention ist die Suche nach zukünftigen Konzepten, die die Genesung beschleunigen sollen. Der Entwurf versucht, eine sterile Krankenhausatmosphäre zu vermeiden. Transparenz, Übersichtlichkeit und die Einbeziehung von Natur und Landschaft stehen hingegen im Vordergrund des Entwurfsgedankens. Die Architektur muss mit dem Patienten, der Therapie und dem Standort in Einklang stehen.

Abstract (English)

More and more people suffer from depression, and this fact led to go deeper inside this subject. Discussions with doctors and therapists in the field of psychology encouraged to create a spatially organizational concept that will lead away from the idea of closed, psychiatric institutions. The main point of that project, was the idea to create a certain place for people affected by mental desease to become healthy again. The design of the rooms and units combines a variety of psychotherapeutic functional areas. At the beginning the thesis concentrates on the desease pattern of a depression and the consequences of mental illness. The design focuses on the analysis of an appropriate architecture for the mentally ill, as well as on the idea that the architecture and its location influences the regeneration of people . Because of its positive aspacts on the healing process, the surrounding nature and the landscape are integrated into the architecture. The focus of the design proposal is also to assimilate multiple functions and degrees of private space sequences harmoniously. A particular attention is given to the value of the architecture experienced by the patient. The main intention is the search for future concepts, which accelerate the healing process. While a sterile hospital atmosphere has been avoided, transparency, clarity, and the inclusion of nature and landscape has been moved in the foreground of the design. The architecture has to be consistent with the patient, the therapy and the location.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 41 times.