Titelaufnahme

Titel
Virtuelle Rekonstruktion der Synagoge in Opava / von Claudia König
VerfasserKönig, Claudia
Begutachter / BegutachterinMartens, Bob
Erschienen2014
UmfangVII, 107 S. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache. - Literaturverz. S. 90 - 91
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Rekonstruktion / Synagoge / Virtuell / Denkmalpflege / Raumgestaltung / Synagogenrekonstruktion
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-75093 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Virtuelle Rekonstruktion der Synagoge in Opava [12.48 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Idee der virtuellen Rekonstruktion von zerstörten Synagogen in Wien entstand im Jahr 1998. Seitdem wurden schon über 20 Synagogen in Wien und in den ehemaligen Ländern der Donaumonarchie bearbeitet. In diese Reihe von Rekonstruktionen folgt nun die vorliegende Arbeit "Virtuelle Rekonstruktion der Synagoge in Opava", dessen Ziel der Wiederaufbau der Synagoge in Form eines computerbasierten 3D-Modells ist. Einleitend beginnt diese Arbeit mit einem kurzen Überblick über die tschechische Stadt Opava in Hinblick auf deren geografische Lage und politische sowie wirtschaftliche Situation. Weiters wird auf die Geschichte der Stadt von den Anfängen im 12. Jahrhundert bis zu den Höhenpunkten um 1900, mit besonderem Schwerpunkt auf die Entwicklung der Juden, eingegangen. Abschließend erläutert dieses Kapitel die Entstehung der israelitischen Kultusgemeinde und deren Denkmäler in Opava. Der zweite Teil setzt sich primär mit der Baugeschichte und dem architektonischen Stil der 1896 fertiggestellten Synagoge auseinander. Dabei wird ebenso auf den städtebaulichen Kontext, die Zerstörung während des Novemberpogroms und die Nachnutzung des Tempels eingegangen. Darüber hinaus verschafft das Kapitel einen Überblick über das Leben und Schaffen des Architekten Jakob Gartner. Aufbauend auf einer umfassenden Recherchearbeit wird im letzten Kapitel das für die virtuelle Rekonstruktion erforderliche Quellmaterial vorgestellt. Die darauffolgende Interpretation der Unterlagen erläutert etwaige Unstimmigkeiten zwischen Plan- und Bildmaterial. Fehlende Unterlagen werden anhand von Vergleichsbauten von Jakob Gartner ergänzt. Anschließend folgt das Ergebnis dieser Arbeit, das 3D-Modell. Basierend auf einer ausführlichen Dokumentation der Grundstruktur und des Aufbaus des Modells, soll eine etwaige Nachbearbeitung der Projektdatei aufgrund neuer Erkenntnisse gewährleistet sein. Zudem gibt das Kapitel einen Einblick in den Modellierungsprozess in ArchiCAD und in das Renderprogramm Artlantis. Abschließend wird das Ergebnis der Rekonstruktion anhand von Außen- und Innenvisualisierungen der Synagoge präsentiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The virtual reconstruction of destroyed synagogues in Vienna started in 1998. In the meantime over 20 synagogues in Vienna and the countries of the former Austro-Hungarian Empire were virtually reconstructed. Following this line of reconstructions the current thesis deals with the "virtual reconstruction of the synagogue in Opava", aiming to rebuild the synagogue in form of 3D based computer model. The first part presents a short overview of the City of Opava (Czech Republic) concerning its geographical location and its present political and economical situation. Moreover the thesis focuses on the historical development of the city, beginning at the founding of Opava in the 12th century ending at its cultural peak during the time around 1900, with focus on the development of the Jewish community. Finally, this chapter explains the origin of the Jewish religious community and their memorials in Opava. The second part is primarily about the construction history and the architectural style of the synagogue, which was completed in 1896. The chapter explains the meaning of urban development, the destruction during the November pogrom and the synagogue's use afterwards. On top of this, this chapter gives an overview of the live and work of the architect Jakob Gartner. Based on extensive research, the final chapter presents the sources required for the virtual reconstruction. The following interpretation of these sources explains certain differences between the used plan and image materials. All the effort results in the 3D model. Based on a detailed documentation of the model structure, further research and findings should be supported by using the created project data. In addition to that, this chapter gives a description of the modeling process in ArchiCAD and the rendering program Artlantis. The thesis concludes with the result of the reconstruction, presenting exterior and interior representations of the synagogue.