Titelaufnahme

Titel
Thermische Bewertungen der Holz-Glas-Verbundkonstruktion, wie auch der Anwendungsmöglichkeit weiterer Optimierungsuntersuchungen : Anwendungsmöglichkeit weiterer Optimierungsuntersuchungen / von Pierre Heid
Weitere Titel
Thermal ratings of wood-glass composite construction, as well as the application possibility of further optimization studies
Verfasser / Verfasserin Heid, Pierre
Begutachter / BegutachterinWinter, Wolfgang ; Fadai, Alireza
Erschienen2014
Umfang133 S. : zahlr. Ill. u. graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Scheibe / Verbundbauweise / Holz / Glas / Kleben / Klotzung / Berechnung / Bemessung /
Schlagwörter (EN)wood-glass / composite construction
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-74377 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Thermische Bewertungen der Holz-Glas-Verbundkonstruktion, wie auch der Anwendungsmöglichkeit weiterer Optimierungsuntersuchungen [26 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Holz-Glas-Verbundkonstruktion erfüllt den architektonischen Wunsch einer trans-parenten Hülle, wie auch die konstruktive Idee, eine aktive Krafteinleitung der Fassadenkonstruktion zu ermöglichen. Das heutige gesellschaftliche Bedürfnis nach Offenheit und Transparenz soll durch unsere modernen Konstruktionen gefördert werden, indem neue Fassadensysteme gemeinsam mit ökologisch, innovativen Ideen umgesetzt werden. Die immer größer werdende Ressourcenknappheit, sowie die Schnelllebigkeit der letzten Jahre erfordern des Weiteren die Beachtung der energieschonenden Herstellungsweisen und Materialien. Die bisherig bewertete Holz-Glas-Verbundkonstruktion erfüllt diese Bedingungen hinsichtlich der Ökobilanz im Wesentlichen besser als jene Konstruktionen aus Aluminium oder Kunststoff. Die Forschung dieser Konstruktion obliegt der Kooperation mit Firmenpartnern, wie auch der Holzforschung Austria, um hier ein angemessenes Produkt mit anspruchsvollen Materialien auf den Markt zu bringen. Zudem ermöglichen diese Materialien auch eine komfortable und warme Atmosphäre für den Innenraum. Diese Arbeit beruht auf dem thermischen und bauphysikalischen Interesse, diese Konstruktionsweise kritisch zu hinterleuchten und einen innovativen und ökonomischen Beitrag für diese bedeutungsvolle Forschung leisten zu können. Die Untersuchungen starten mit einer Diskrepanz zwischen den genehmigten und geprüften Ermittlungen der Holz-Glas-Verbundkonstruktion und einer Forschungsarbeit zur thermischen Analyse ebendieser Konstruktion. Das Ergebnis dieser Analyse weist die Bildung von Kondensat an der inneren Oberfläche aus, was fatale Folgen bezüglich Schimmelbildung hat. Im ersten Ansatz soll die Konstruktion im Hinblick auf thermische Fragen kritisch hinterfragt, sowie ein möglicher Fehler gefunden und behoben werden. Im Interesse der weiteren Forschung soll ein innovativer Gedanke eingebracht werden, der eine Optimierung der bisherigen Konstruktion ermöglichen kann, wobei eine solche Optimierung mittels der bisherigen Untersuchungen und konventionellen Fassadenkonstruktionen aus Stahl oder Aluminium zu verifizieren ist. Die Fragestellung nimmt also Bezug auf eine Optimierungsmöglichkeit, die neue energetische und thermische Ansätze ermöglicht und dem Trend neuer Fassadenlösungen mit individuellen und multifunktionalen Ansprüchen gerecht werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The wood-glass composite construction combines the architectural desire for a transparent facade with the constructive idea to lead over a part of the active forces into the facade structure. Today`s social need for openness and transparency should be enhanced by our modern constructions by implementing new facade systems together with environmental innovative ideas. The increasing shortage as well as the fast pace of time that came up during the last years require the careful consideration of energy-saving production methods and materials. The hitherto evaluated wood-glass composite construction meets the conditions in terms of the LCA better than constructions made of aluminum or plastic. Research of this promising construction is done in colaboration with the respective companies, as well as Holzforschung Austria, so that adequate products using high quality materials can be brought on the market. In addition, such materials also provide a comfortable and warm atmosphere for the interior space. This work is based on the thermal and structural-physical interest to critically question this construction method, as well as contribute an innovative and economic input to this significant research. This study sets out with a discrepancy between the approved and audited investigations of wood-glass composite construction and a research project for thermal analysis of this construction. The result of this analysis shows the formation of condensate on the inner surface, which has fatal consequences like mold formation. A first approach to this topic is to critically question the construction in regard to thermal issues so that a possible error can be found and corrected. As for further research, an innovative idea is to be introduced, which may allow an optimization of the previous design. This new approach can then be verified by comparing it with previous studies and conventional facade constructions made of steel or aluminum. To sum up, this study concentrates on a possible optimization of wood-glass composite construction, which allows not only modern approaches to energy and thermal issues but also an individual and multifunctional facade construction.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 44 mal heruntergeladen.