Titelaufnahme

Titel
Integrated building energy analysis in ArchiCAD-17 : evaluation, impact and perspectives / von Elena Batueva
VerfasserBatueva, Elena
Begutachter / BegutachterinMahdavi, Ardeshir
Erschienen2014
Umfang85 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-74194 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Integrated building energy analysis in ArchiCAD-17 [5.32 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Integration von Energiebewertungs-Software in gängige CAD-Programme des Bauingenieurwesens ist kein grundsätzlich neues Konzept. Dieser Ansatz wurde in den letzten Jahren schon öfter in verschiedenen Publikationen und Untersuchungen aufgegriffen. Ein entscheidender Vorteil eines solchen Modells liegt in der direkten Einbindung der zuständigen Architekten in Fragen des energieeffizienten Designs. Der Designer wird dahingehend nicht nur beim prinzipiellen Gestaltungsprozess, sondern auch beim Finden von möglichst energieschonenden Konzepten software-seitig unterstützt. Den zunehmend an Bedeutung gewinnenden Aspekten der Nachhaltigkeit muss bereits in einer sehr frühen Phase der Entwicklung Rechnung getragen werden. Die Planungsphase hat hier schon einen sehr großen Einfluss auf die gesamte Projektentwicklung und in weiterer Folge auf die Gesamtenergie-Effizienz des Gebäudes. Daher ist es umso wichtiger, den ausführenden Architekten ein leistungsstarkes Werkzeug zur Berechnung der Effizienz zur Verfügung zu stellen. Die Einbindung von Bewertungsinstrumenten direkt in CAD-Programme macht die Energieanalyse aus Sicht des Architekten zu einem transparenten und leichter zu durchschauenden Prozess. Durch die damit verbundene Verringung der notwendigen Software gelingt es außerdem, die vorher strikten Grenzen zwischen Design, Prüfung und Optimierung etwas aufzuweichen. Diese Diplomarbeit befasst sich mit den Perspektiven und Möglichkeiten, die die weit verbreitete CAD-Software ArchiCAD 17 in Verbindung mit einem integrierten Energiebewertungstool bietet. Diese Fallstudie erlaubt die Bewertung der Leistungsfähigkeit des Software-Pakets sowie die Einschätzung des Potentials für zukünftige Entwicklungen in diesem Bereich.

Zusammenfassung (Englisch)

The idea of merging energy evaluation software with design programs is not a new concept; it has been researched by multiple papers and studies during the past few years. Core benefit of the practice is the possibility to provide architects with a better understanding of the way design solutions can influence energy demands. Proper attention should be paid to increasing architects' awareness of sustainability issues and potential consequences of decisions taken during the early design stage. This particular period is considered to have a major influence on whole project's development and further performance of the building. Integrating evaluation tools directly into program's core became one of the solutions to simplify architects' access to energy analysis by making it a transparent process. The method is supposed to erase border between design, examination and following optimisation by means of excluding import/export routine from a daily workflow of professionals. This thesis explores scope and perspectives of energy evaluation tool (EcoDesigner) embedded into one of the widespread CAD-platforms, ArchiCAD-17. Case study and scrutiny of program's performance allow making an assessment of its potential, outlining weak points and formulating recommendations for further development.