Titelaufnahme

Titel
Das Lastenrad als Alternative zum motorisierten Güterverkehr in Wien / von Severin Stadlbauer
Weitere Titel
Cargo bikes as an alternative to motorized freight traffic in Vienna
Verfasser / Verfasserin Stadlbauer, Severin
Begutachter / BegutachterinHörl, Bardo ; kein Betreuer (assistant)
Erschienen2014
Umfang111 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in engl. Sprache. - Literaturverz. S. 102 - 111
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Fahrrad / Radverkehr / City-Logistik / Logistik / Güterverkehr / emissionsfrei
Schlagwörter (EN)Cycle / City logistics / logistics / freight transport / emission free
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-73774 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Das Lastenrad als Alternative zum motorisierten Güterverkehr in Wien [2.02 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Kurzfassung Lastenräder - darunter zu verstehen sind Fahrräder mit speziellen Vorrichtungen zum Transport von Gütern und Waren - können im urbanen Güterverkehr eine wesentliche Alternative zum Transport mit Kraftfahrzeugen (Kfz) darstellen. Durch diese emissionsarmen beziehungsweise -freien Transportmittel können umwelt- und sozialpolitische Verbesserungen (beispielsweise Lärmreduktion oder weniger Flächenverbrauch im öffentlichen Raum) herbeigeführt sowie auf Seiten der Nutzer Kosten eingespart werden. Voraussetzung für eine erfolgreiche Verlagerung des Güterverkehrs ist eine entsprechende Bewusstseinsbildung und Promotion des Lastenrades. Darüber hinaus können über planungs- und ordnungspolitische Schritte entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden, welche einen gewerblichen, aber auch privaten Einsatz dieser Räder fördern. Diesbezüglich existieren unterschiedliche Typen von Lastenrädern, die zweckgebunden für bestimmte Tätigkeiten eingesetzt werden können. Es zeigt sich, dass im innerstädtischen Güterverkehr deutliche Potenziale in Bezug auf eine Verlagerung auf Lastenräder vorhanden sind. So können beispielsweise Botendienste von diesen Gebrauch machen, indem sie sie für schwere Transporte oder im Rahmen von Rundfahrten einsetzen. Aber auch eine breite Masse an Unternehmen kann solche Fahrzeuge im Zuge des Werkverkehrs einsetzen, da diese deutlich günstiger zu betreiben sind als Personenkraftwagen (Pkw). Darüber hinaus verkörpern sie auch für Private eine kostengünstige, attraktive Alternative für den Transport von Einkäufen oder Freizeitgegenständen. Im Zuge dieser Arbeit werden die Potenziale hinsichtlich einer Verlagerung des motorisierten Gütertransports auf Lastenräder untersucht und dargestellt. Dahingehend werden verschiedene Kategorien des Güterverkehrs untersucht. Mittels einer Kostenvergleichsrechnung wird außerdem belegt, dass im gewerblichen Güterverkehr durch Lastenräder und entsprechende Zusatzmaßnahmen, betriebswirtschaftliche Kosten eingespart werden können, da Lastenräder in der Anschaffung und Nutzung deutlich billiger sind als klassische Nutzfahrzeuge. Distributionssysteme können somit günstiger betrieben werden, was auch Vorteile auf Kundenseite mit sich bringt. Aber auch für Privatpersonen lassen sich durch Lastenräder Haushaltskosten einsparen. Insbesondere dann, wenn keine Pkw zur Verfügung stehen, erweist es sich als sinnvoll, auf Lastenräder zurückzugreifen. Neben den ökonomischen Vorteilen lassen sich durch diese emissionsarmen beziehungsweise -freien Transportfahrzeuge auch umweltpolitische Verbesserungen erzielen, wie durch Emissionsberechnungen aufgezeigt wird. Durch weniger Kfz-Fahrten können im gewerblichen Bereich und insbesondere im privaten Sektor große Mengen an Luftschadstoffen eingespart werden. Zusätzlich zu diesen quantifizierbaren Mengen wird jedoch auch weniger Lärm emittiert. Außerdem wirken Lastenräder verstauten Straßen entgegen und stellen einen wesentlichen Baustein einer umweltschonenden und stadtverträglichen Logistik dar. Diese positiven Effekte lassen sich jedoch im Wesentlichen nur durch entsprechende, den Gebrauch von Lastenrädern beeinflussende, Rahmenbedingungen erreichen. Passives Verhalten von Seiten der Stadtverwaltung beziehungsweise Verkehrsplanung kann einer Verlagerung hinderlich sein und diese deutlich einschränken. Daher werden zusätzlich auch grundlegende Rahmenbedingungen bezüglich beispielsweise der Infrastruktur oder Finanzpolitik diskutiert.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract Cargo bikes, bikes with custom-built platforms for goods transportation, are a significant alternative solution to motorized vehicles in urban freight traffic. These ecologically beneficial vehicles can lead to environmental and social improvements, as well as cost savings for the users. For a successful transfer of urban freight transportation to cargo bikes an appropriate awareness raising and a wide based promotion are essential. Furthermore general conditions can be established by planning and regulating policies that support a commercial and private use. In this regard, there are different types of cargo bikes that can be uncommittedly used for specific activities. It turns out that a shift to these vehicles implies a significant potential in urban freight transport. Courier services, for example, could use the cargo bikes for heavy transports or within round trips. This application is just as well suitable for a broad mass of companies because cargo bikes are cheaper than motorized vehicles. In addition, they are also an affordable and attractive alternative to transport shopping or leisure items for private use. In this thesis the potentials regarding the shift of motorized freight transportation to cargo bikes are analysed and presented. Therefore different categories of freight traffic are part of the research. By using a cost comparison method it can be shown that cargo bikes and certain additional features can lead to carrying businesses` operational costs savings since purchasing und running these is much cheaper than classic commercial vehicles. Hence, distribution systems can be operated cost-efficiently, whereby also customers` benefits are gained. Furthermore, private persons can save a vast quantity of household expenses too. In particular, if no motorized vehicles are available, it is shown to be useful to resort to a use of cargo bikes. In addition to the economical advantages, environmental improvements can also be achieved by the use of cargo bikes that are low-emission. Based on calculations of emissions it can be shown that with less used trucks or cars large amounts of air pollutants can be saved in the commercial and, in particular, in the private sector. Moreover to these quantifiable amounts, less noise is emitted in urban areas. Furthermore, cargo bikes counteract street congestions and represent a significant component of an environmentally friendly and sustainable city logistics. However, these positive effects can only be achieved through appropriate conditions, which support the use of cargo bikes. Passivity on the part of the city administration or traffic planning can affect and limit the shift of transportation significantly. Thus essential requirements concerning for instance infrastructure or financial policies are mentioned.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 126 mal heruntergeladen.