Titelaufnahme

Titel
Science buster : Natural science museum Berlin / von Christin Kurze
VerfasserKurze, Christin
Begutachter / BegutachterinBerthold, Manfred
Erschienen2014
Umfang165 S. : zahlr. Ill., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Mag.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache. - Literaturverz. S. 163
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Architektonischer Entwurf
Schlagwörter (EN)architectural design
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-72832 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Science buster [24.56 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit dem Entwurf eines neuen naturwissenschaftlichen Museums in Berlin, basierend auf dem Raumprogramm des im Oktober 2013 von AWR-Award ausgelobten internationalen Ideenwettbewerbs, sowie meiner Teilnahme als Grundlage für die weitere Entwurfsausarbeitung. Inspiriert durch natürliche Strukturen, biologische Ansiedlungen und maritime Mikroorganismen, soll durch die entwickelte organische Skyline ein unverwechselbares Museum entstehen, das durch die Überschneidung unterschiedlicher Funktionen verschiedenste Nutzergruppen erreichen soll, um so das öffentliche Interesse, die Neugier und das Bewusstsein für Naturwissenschaften zu steigern. Das Entwurfsgrundstück befindet sich in Berlin Charlottenburg, im Westen der Stadt, in unmittelbarer Nähe des bekannten Berliner Tiergartens, dem Zoologischen Garten sowie der Technischen Universität - also ein optimaler Ausgangspunkt um Natur und Forschung räumlich, funktional und thematisch miteinander zu verknüpfen. Die unmittelbar im Westen anschließende Station "Bahnhof-Zoo" verbindet das Grundstück mit dem naheliegenden Stadtzentrum und reiht es somit in die Kette der Hauptattraktionen Berlins ein und bietet Vorbeifahrenden eine außergewöhnliche Aussicht auf das neue naturwissenschaftliche Museum und den umgebenden botanischen Landschaftspark. Bei meinem Projekt "Science Buster" war es mir wichtig ein lebendiges, interessantes und vielfältiges Museum zu entwerfen, das nicht nur Ausstellungsfläche für bereits vorhandene Exponate bieten soll sondern vielmehr durch die Überschneidung unterschiedlicher interdisziplinärer Funktionen, Wissenschaftlern und Lehrenden einen qualitativen Raum zum Forschen und Experimentieren zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig neugierigen Besuchern und Entdeckern die Möglichkeit zum wissenschaftlichen Interagieren und Austauschen zu bieten.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis investigates the design of a new natural science museum in Berlin, using the international ideas competition run by AWR-Award in October 2013 as the functional brief and my submission as a basis for further development. Inspired by natural geometries, biological settlements and maritime micro-organisms the building`s complex design results in an organic skyline, defining the landmark character of the new museum and establishing its very own unmistakable identity. As in many micro-organic systems of one biological species, individual appearances vary slightly, yet remain clearly recognizable; in this instance no architectural priority is given to any of the three key functions, a certain ambiguity shall be interpreted as a sign of equality. The crossing-over of functional boundaries and blending of different groups of users as well as the museum's distinctive architectural expression are intended to create the public's interest and raise their awareness and appreciation of natural science. The proposed site is located in the Berlin Charlottenburg district west of the city centre and is bordering on the grounds of the well-known Berlin Tiergarten, the zoo and the Technical University, suggesting itself to become a focus point to interlink nature and scientific research spacially, functionally and thematically. Located to the west within the site's immediate vicinity, the train station Bahnhof Zoo connects the site with the close-by city centre, ranking the new museum campus among the city's main landmark buildings and visitor attractions. Traveling along the adjacent elevated railway line passers-by and commuters are being offered an exceptional view over the new museum complex and the surrounding landscaped areas. The "Science Buster" project focuses on creating a vivid and diverse place of interest, a museum that not restricts itself to a mere exhibition area for existing artefacts, but strives to offer a high quality interdisciplinary space for scientists as well as students and their teachers to research, study and experiment, while simultaneously providing interested visitors and curious discoverers with the facilities for social interaction and science-inspired exchange.