Titelaufnahme

Titel
Kasernenhof Neusiedl am See / von Peter Prost
VerfasserProst, Peter
Begutachter / BegutachterinSchramm, Helmut
Erschienen2013
Umfang137 S. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Wohnbau / Städtebau
Schlagwörter (EN)Housing / urban planning
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-72673 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kasernenhof Neusiedl am See [18.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der traditionelle burgenländische Wohnbau weist zahlreiche bewahrenswerte Details auf. Viele der ursprünglichen Strukturen sind aus den Orten verschwunden, das Wissen um die Baukultur in Vergessenheit geraten. Stattdessen veranlasst der Wunsch nach dem freistehenden Eigenheim die Gemeinden dazu, in die grüne Wiese zu expandieren. Infolge droht den Ortskernen die Verödung und den Gebäuden der Verfall. In Neusiedl am See wurde 2006 die Kaserne und das dazugehörige Areal aufgelassen. Mit dieser Diplomarbeit wird der Versuch unternommen, am Kasernengelände verdichteten, anregenden Wohnbau umzusetzen und dadurch eine Alternative zum freistehenden Familienhaus zu bieten. Dem Entwurf gehen Analysen der Nutzer, der typisch burgenländischen Strukturen, sowie vergleichbarer Wohnbauprojekte voraus.

Zusammenfassung (Englisch)

The traditional Burgenland housing has many details worth preserving. Many of the original structures are gone from the villages, the knowledge about the architectural culture fell into oblivion. Instead the desire for free-standing homes brings the communities to develope new building land at the outskirts . As a result the town centers are threatend with urban sprawl and the buildings endangered of decay. In 2006 the barracks and the associated area in Neusiedl am See were abandoned. This thesis is an attempt to implement there high density low-rise buildings and to provide an alternative to detached family houses. Therefore the users, the typical Burgenland structures, as well as comparable housing projects have also been analysed.