Titelaufnahme

Titel
Measurement based evaluation of interference alignment on the Vienna MIMO testbed / von Martin Mayer
VerfasserMayer, Martin
Begutachter / BegutachterinRupp, Markus
Erschienen2013
UmfangII, 69 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-72201 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Measurement based evaluation of interference alignment on the Vienna MIMO testbed [5.78 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Moderne drahtlose Multiuser-Netzwerke werden oft durch unerwünschte Interferenz gestört, welche die Datenübertragung über die jeweiligen Funkverbindungen verschlechtert. Einige Methoden zur Steigerung der Datenrate in solchen Systemen wurden kürzlich untersucht. -Interference Alignment- sticht dabei als eines der vielversprechendsten Verfahren hervor, da es in der Theorie die maximale Datenrate erreicht, wenn die richtigen Umstände gegeben sind. Mit dem Fortschritt der theoretischen Forschung werden praktische Implementierungen relevant, damit die Theorie bestätigt und mögliche hardwarebedingte Limitationen entdeckt werden. -Interference Alignment- verwendet lineare Sende- und Empfangsfilter. Der Signalraum am jeweiligen Empfänger wird dabei durch die Sendefilter in zwei Unterräume unterteilt, einen Unterraum für das erwünschte Signal und einen Unterraum, in dem alle Interferenz-Signale überlappen. Die gesammelte Interferenz wird dann mittels Empfangsfilter eliminiert und nur das erwünschte Signal bleibt bestehen. Das Verfahren ist nur möglich, wenn alle Benutzer des Netzwerks kooperieren. Diese Arbeit beginnt mit einer theoretischen Abhandlung von -Interference Alignment-. Dabei wird zuerst das relevante System-Modell eingeführt, anschließend werden Voraussetzungen und Filterberechnung besprochen. Als nächstes wird das -Vienna MIMO testbed- charakterisiert, auf welchem -Interference Alignment- im Zuge dieser Arbeit implementiert wurde. Es besteht aus zwei Outdoor-Sendeanlagen auf Häuserdächern, einer Indoor-Sendeanlage und einer Indoor-Empfangsanlage. Die Funkkanäle sind dabei quasi-statisch. Hardware, Software und die benutzten Signale werden beschrieben. Performance-Maße werden eingeführt, die zur Bewertung der -Interference Alignment- Qualität dienen. Anschließend werden Messergebnisse präsentiert. Die Machbarkeit von -Interference Alignment- wird gezeigt, und das Verhalten der Performance-Maße wird untersucht, einmal für variables Signal-Rausch-Verhältnis und einmal für variables Signal-Interferenz-Verhältnis. Beeinträchtigungen durch die verwendete Hardware werden aufgezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

Most modern wireless multi-user networks suffer from undesired interference that impairs the data transmission over the individual radio links. In order to maximize the data throughput in such systems, several interference mitigation schemes have been investigated recently. Interference alignment stands out as one of the most promising ones, able to attain the maximum data throughput over interference disturbed links in theory, given the right conditions. As the theoretical research progresses, practical implementations have to be considered in order to confirm the theory and discover limitations introduced by hardware. Interference alignment utilizes linear filtering at each transmitter and receiver of the network. The transmit filters thereby partition the signal space at the receiver into two subspaces, a desired signal subspace containing the signal from the desired transmitter and an interference subspace accumulating all the interfering signals. The aligned interference is then forced to zero by the receive filter and only the desired signal is retained. For this to be accomplished, cooperation of all users in the network is required. This work first deals with the theoretical foundations of interference alignment by introducing the relevant system model and discussing feasibility and filter computation. It then advances to the characterization of the Vienna MIMO testbed on which interference alignment was implemented throughout this work. The testbed employs two outdoor transmitters on rooftops, one indoor transmitter and one indoor receiver. The radio channels in the considered setup are quasi-static. Hardware, software and the used signals are described. Performance measures for evaluation are introduced. Finally, measurement results are presented. The feasibility of interference alignment is shown, and the performance measures are evaluated over variable signal to noise ratio and variable signal to interference ratio. The results are discussed, and impairments introduced by hardware are highlighted.