Titelaufnahme

Titel
Analyse der Chancen und Perspektiven von österreichischen Photovoltaikmodulproduzenten im internationalen Wettbewerb / von Andreas Krappinger
VerfasserKrappinger, Andreas
Begutachter / BegutachterinFechner, Hubert
Erschienen2013
UmfangVI, 86 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Master Thesis, 2014
Anmerkung
Literaturverz. S. 73 - 76
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
Schlagwörter (DE)Photovoltaikmodule / internationaler Wettbewerb / Förderprogramme / Unternehmensvergleiche
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-71922 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Analyse der Chancen und Perspektiven von österreichischen Photovoltaikmodulproduzenten im internationalen Wettbewerb [8.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Mit der Finanzkrise und deren Auswirkungen auf den Bankensektor bleibt auch der Bereich der Erneuerbaren Energien und somit der Photovoltaikbranche nicht unberührt. Der in der Vergangenheit gut etablierte und stark wachsende europäische Photovoltaikmarkt beginnt sich nun zu wandeln. Erschwerend kommt hinzu, dass asiatische Modulproduzenten den Weltmarkt mit billigen Modulen überschwemmen und somit europäische Produzenten zur Verlegung ihrer Produktion in Richtung Osten bzw. zur Reduktion zwingen. Somit stellt sich nun bei stagnierendem EU-Markt für österreichische Modulproduzenten die Frage, ob außerhalb der Standardmodulproduktion Möglichkeiten mit Spezial- und Sondermodulen und der damit verbundenen Varianten- bzw. Auftragsfertigung ein Überleben für das jeweilige Unternehmen mittelfristig gesichert werden kann. Um diese Frage beantworten zu können, müssen im Vorfeld wirtschaftliche und technische Betrachtungen in der Modulproduktion vorgenommen werden. Dabei wird ein Augenmerk auf den Markt weltweit im Groben bis hin zur Wertschöpfung bei der Produktion im Detail gelegt. Zusätzlich werden alle aktuell relevanten Arten der Gestaltungsmöglichkeiten bei Modulen durchleuchtet, um daraus Chancen für die Zukunft abzuleiten. Mit diesem Hintergrund werden die größten österreichischen Modulproduzenten in einem Interview inklusive eines Fragebogens zu oben angeführter Hauptfrage konfrontiert und anschließend miteinander historisch, gegenwärtig und im Besonderen in ihrer Zukunftsausrichtung verglichen und bewertet.