Titelaufnahme

Titel
Roadmap zur Tourismusmobilität im Salzkammergut : Einsatz von regionalen Planungsinstrumenten in einem interdisziplinären Prozess / von Stefan Müllehner
VerfasserMüllehner, Stefan
Begutachter / BegutachterinZech, Sibylla
Erschienen2014
UmfangIII, 93, 32 S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Tourismus / Mobilität / Tourismusmobilität / Regionalentwicklung / Regionalplanung / Salzkammergut
Schlagwörter (EN)Tourism / Mobility / Regional Development / Regional Planning / Salzkammergut
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-71773 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Roadmap zur Tourismusmobilität im Salzkammergut [9.76 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Globale Trends, wie beispielsweise der Klimawandel, sowie lokale Herausforderungen, wie der Landschaftsschutz oder steigende Lärm- und Schadstoffbelastungen stellen Tourismusdestinationen zunehmend vor die Frage, wie die Tourismusmobilität in Zukunft gestaltet werden kann. Aufgrund von funktionalen wie räumlichen Zusammenhängen bietet sich vor allem die Region als Handlungsebene für das Thema an. Aus Sicht der Regionalplanung ist hierbei vor allem der Einsatz von regionalen Planungsinstrumenten in einem interdisziplinären Prozess interessant. Anhand der Beispielregion Salzkammergut wird die Entwicklung eines Roadmapping-Prozesses aufgrund gegebener Handlungsmöglichkeiten der Regionalplanung und -entwicklung, unter Berücksichtigung der untersuchten ökonomischen, infrastrukturellen, institutionellen und politischen Rahmenbedingungen und der daraus ableitbaren Handlungsfelder, vorgenommen. Das Ergebnis ist ein flexibler, iterativer Prozess, der es ermöglicht inhaltlich komplexe Themenfelder in einer umfangreichen, heterogenen Akteurslandschaft zu bearbeiten.

Zusammenfassung (Englisch)

Global trends, like climate change as well as local challenges, like landscape protection or rising noise exposure and air pollution raise the question for touristic destinations of how to shape the mobility of tourists in future. On the basis of functional and spatial contexts, it seems that the region as operating level lend it self to this issue. From a regional planning point of view the use of regional planning instruments in an interdisciplinary process is interesting. By means of the example region Salzkammergut the development of a roadmapping-process based on options for regional planning will be carried out in consideration of economic, infrastructural, institutional and political frameworks as well as subsequent operational fields. The result is a flexible, iterative process which enables the work on complex issues with regards to contents in a large and heterogeneous field of stakeholders.