Titelaufnahme

Titel
Open and closed innovation within a corporate setting : a comparative case study / von Milica Šundić
VerfasserŠundić, Milica
Begutachter / BegutachterinLeitner, Karl-Heinz
Erschienen2014
UmfangVIII, 121 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Literaturverz. S. 112 - 121
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)crowdsourcing / innovation communities / Ideenentwicklung / Soziale Medien
Schlagwörter (EN)crowdsourcing / innovation communities / ideation / social media
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-71711 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Open and closed innovation within a corporate setting [2.55 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ideengenerierungstechniken können vielseitig zur Unterstützung eines Innovationsprozesses eingesetzt werden. Dabei kann Ideengenerierung einerseits traditionell in geschlossenen Workshops oder Brainstorming-Sitzungen erfolgen - oder durch die Implementierung von Open Innovation Methoden und Tools, mit welchen der Prozess zur Ideenfindung über den geschlossenen Rahmen hinaus ausgeweitet wird. Durch die Integration von externen Ideengebern bzw. Problemlösern können neue Ideen, ebenso wie bestehende, wissenschaftliche bzw. technologische Lösungsansätze aus angrenzenden oder fremden Branchen für Lösungen herangezogen werden. Innovation ist insbesondere für Unternehmen in dynamischen und aufstrebenden Industrien notwendig, und sowohl traditionelle (closed), als auch offene (open) Innovationsmethoden werden angewendet. In der Literatur wurden die Vor- und Nachteile der traditionellen, geschlossenen Innovationsprozesse gegenüber Open Innovation Methoden vielfach untersucht. Studien, die sich mit der Öffnung der Unternehmen hinsichtlich Open Innovation befassen, oder vergleichende Studien, die das Potenzial von Ideen aus geschlossenen und offenen Innovationsprozessen in Unternehmen untersuchen sind jedoch noch rar. Diese Diplomarbeit untersucht daher den Prozess hin zu Open Innovation am Beispiel eines Unternehmens und vergleicht den traditionellen, `offline` Innovationsprozess mit dem offenen, `online` Ansatz, welcher durch IKT-Tools und einer Crowdsourcing-Community unterstützt wird.

Zusammenfassung (Englisch)

Ideation or idea generation techniques can be applied in various approaches to support innovation processes. These techniques can be executed traditionally in closed workshops and brainstorming sessions, or by implementing open innovation and innovation toolkits, thus allowing the ideation process to be distributed across distances. The involvement of external potential idea-providers or problem solvers opens up possibilities for drawing on existing knowledge or transferring scientific and technological best-practice from different fields to provide ideas and solutions to other problems. Particularly in corporate settings in dynamic and emerging industries, innovation seems necessary, and both closed and open innovation approaches are applied. In literature, benefits and drawbacks of both traditional, closed innovation processes and open innovation methods are studied. However, studies that investigate the movement towards open innovation in companies and compare the potential of ideas from closed and open innovation within companies are rare. This thesis studies the process towards open innovation based on a corporate example and compares the closed, `offline- innovation process with the open, `online- approach which is supported by ICT-tools and a crowdsourcing community.