Titelaufnahme

Titel
Qualitätssicherung bei Transport und Lagerung von Neufahrzeugen für den österreichischen Markt : eine Praxisarbeit am Beispiel General Motors Austria GmbH (OPEL) / von Gerhart Lukas Nitsche
VerfasserNitsche, Gerhart Lukas
Begutachter / BegutachterinKuhlang, Peter ; Edtmayr, Thomas
Erschienen2013
UmfangIV, 156 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Qualitätssicherung, Transport, Lagerung, Neufahrzeuge, Fahrzeuglogistik, Fahrzeugdistribution, Disposition, Qualität
Schlagwörter (EN)quality assurance, transport, storage, compound, vehicles, logistic, distribution, orderfulfillment, quality
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-68803 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Qualitätssicherung bei Transport und Lagerung von Neufahrzeugen für den österreichischen Markt [6.05 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Eine nachhaltige Qualitätssicherung bei Transport und Lagerung von Neufahrzeugen ist für Automobilhersteller nur durch große Anstrengungen erreichbar. Ziel dieser Arbeit ist es, Maßnahmen zu eruieren, um eine optimale Qualität, also eine weitgehend schadensfreie Lagerungs- und Transportabwicklung von Neufahrzeugen, zu erreichen.

Im Theorieteil dieser Arbeit werden generelle Aspekte der Qualität, des Qualitätsmanagements sowie zugehörige Methoden und Werkzeuge erörtert.

Nach einem historischen Abriss zu Autotransporten wird auf aktuelle Transport- und Lagerprozesse eingegangen, bevor ein kurzer Überblick über rechtliche Rahmen-bedingungen gegeben wird.

Im Praxisteil wird das Thema "Qualitätssicherung bei Transport und Lagerung von Neufahrzeugen" am Beispiel des Generalimporteurs General Motors Austria GmbH (OPEL) beleuchtet. Dazu wird anhand von OPEL-eigenen Schadensdaten (01/2008-06/2012) analysiert, welche Karosserieteile mengen- und kostenmäßig hauptsächlich von Transport- und Lagerschäden betroffen sind. Nach verschiedenen Experteninterviews werden unterschiedliche Ursachen für die Schäden ausgemacht, wobei der Faktor Mensch als Hauptursache identifiziert wird. Danach werden einzelne aus der Praxis entnommene Transportkonzepte vorgestellt. Anschließend werden qualitative Maßnahmen zur Vermeidung von Lager- und Transportschäden erarbeitet. Zuletzt werden zwei Maßnahmenpakete wirtschaftlich bewertet:

1. Applikation von selbstklebenden Folien und Schaumstoffpuffern an Front, Stoßstangen (vorn, hinten) und Fahrertür als Transportschutz 2. Applikation von Transportschutzhauben und Schaumstoffpuffern als Ersatz für Wachskonservierung.

Im Ergebnis der Arbeit wird festgehalten, dass beide Pakete aus wirtschaftlicher und qualitativer Sicht sinnvolle Transportschutzmaßnahmen darstellen. Zudem wird auf zusätzliche Transportschutzmöglichkeiten, auf verschiedene Maßnahmen zur Verminderung der durch den Mensch verursachten Schäden, auf bereits vorhandene Qualitätswerkzeuge, auf das Potential von alternativen Transportmitteln und auf die Wichtigkeit von Schadensdokumentation und deren Analyse eingegangen. Im Resümee werden weitere mögliche Forschungsfelder, wie die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung weiterer Qualitätsmaßnahmen, wie System- und Prozessoptimierungen sowie die Berücksichtigung von Stakeholdern aufgezeigt. Abschließend wird die Arbeit kritisch gewürdigt und dem Leser ein Ausblick in mögliche zukünftige Entwicklungen ermöglicht.

Zusammenfassung (Englisch)

For car manufacturers securing a sustainable quality transport and storage of new vehicles is achievable only through maximal effort.

The aim of this paper is to identify procedures that achieve optimal quality, namely, comprehensive damage-free handling of new vehicles during transport and storage.

The theory part of this paper discusses general aspects of quality, quality management, and pertinent methods and instruments. After a historical overview of car transporting, the paper examines current transport and storage procedures and then provides a brief overview of the legal framework for car transport and storage.

The praxis part of the paper examines the topic, "Quality Assurance during Transport and Storage of New Vehicles," using the instance of the National Sales Company General Motors Austria GmbH (OPEL). To do so, my paper analyzes, in light of OPEL's own claims data (01/2008-06/2012), which auto body parts are primarily involved in damage amount and cost.

Then on the basis of interviews with several specialists, the paper identifies various causes of the damages, whereby the human factor is determined to be the main cause. Next, the paper presents several models of transport taken from actual practice. Thereupon the paper develops quality measures to avoid storage and transport damage. Finally, the paper assesses two packages of such measures from a business perspective:

1. Application of self-adhering films and foam padding to front apron, front and back bumpers and to the driver's door, for transport safety 2. Application of full body covers and foam buffers as a substitute for waxing.

The result of the research shows that both packages constitute sensible transport safeguards from a business and a quality point of view. In addition the paper carefully considers further options for transport protection, various measures to reduce damages caused by the human factor, already existing quality instruments, the potential of alternative means of transport, and the importance of documentation of damages and of their analysis.

The paper concludes with further possible areas of research, such as the study of additional quality measures from the business perspective, maximization of system and process improvements, and the consideration of the interests of stakeholders. Finally, the paper is critically assessed, and the reader gets a glimpse of possible future developments.