Titelaufnahme

Titel
Kultur trifft Telekommunikation als Chance für die nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum : untersucht am Beispiel des "Cyber Village" Colletta di Castelbianco in Italien / von Matthias Goller
VerfasserGoller, Matthias
Begutachter / BegutachterinWiegand, Dietmar
Erschienen2014
UmfangII, 114, V Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache. - Literaturverz. S. 106 - 108
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Projektentwicklung, Ländlicher Raum, Telekommunikation, Cyber Village, Kultur
Schlagwörter (EN)Real Estate Development, Countryside, Telecommunication, Cyber Village, Culture
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-68777 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Kultur trifft Telekommunikation als Chance für die nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum [3.08 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Titel: Kultur trifft Kommunikation als Chance für die nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum. Untersucht am Beispiel des "Cyber Village" Colletta di Castelbianco in Italien. Inhalt: Die gegenständliche Arbeit befasst sich mit dem Projekt "Cyber Village" in Colletta di Castelbianco als Beispiel einer privaten Projektentwicklung im ländlichen Raum. Sie versucht das Projekt in seinen Grundzügen betreffend Akteure, Maßnahmen und Abläufe zu erfassen, sowie die Auswirkungen des Projektes auf die nähere Umgebung kritisch darzulegen. Hintergrund: Die Entwicklung und der Erhalt der Funktionen des ländlichen Raumes gewinnt im Zuge der laufenden Entvölkerung immer mehr an Bedeutung. Dabei liegt die Schwierigkeit darin, die richtigen Maßnahmen auszuarbeiten um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Die Arbeit greift dafür ein Beispiel heraus, welches auf seinen Erfolg im Hinblick auf soziale, kulturelle und ökonomische Kriterien hin untersucht wird. Hypothese: Lässt sich ländlicher Raum nachhaltig mit Hilfe von Telekommunikation in Kombination kultureller Angebote als Alleinstellungsmerkmal zu einer bewohnten, intakt funktionierenden Agglomeration entwickeln? Konsequenterweise lässt sich nachhaltig nur dann entwickeln, wenn der Projektentwicklung ein Alleinstellungsmerkmal (USP) zugrunde liegt und dieses Alleinstellungsmerkmal auch tatsächlich nachhaltig bleibt. Methode u. Belege: Die Vorgehensweise der Arbeit beruht auf einer explorativen Untersuchung. Dabei werden sowohl qualitative wie quantitative Inhalte beleuchtet. Die dafür herangezogenen Belege finden sich vor allem in Experteninterviews und Recherchen. Im zweiten Schritt werden die erarbeiteten Inhalte einer Analyse unterzogen und die mögliche Übertragbarkeit auf andere Regionen ausgearbeitet. These: Im Zuge der Untersuchung konnte die Notwendigkeit mehrerer kumulativer, gewinnstiftender Faktoren festgestellt werden. Eine besondere Bedeutung aber kommt dem Alleinstellungsmerkmal zu. In Bezug auf die vorliegende Forschungsfrage dieser Arbeit "Telekommunikation". Dieses hat sich auf Grund der gesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre selbst überholt und wurde so entkräftet. Weitere bedeutende Faktoren sind z.B. Entwicklungs-Knowhow. Schlagwortkatalog: Ländlicher Raum, Telekommunikation, Cyber Village, Kultur, Projektentwicklung.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract Title: Culture meets telecommunication as opportunity for the sustainable development of the rural area. Reviewed by using the example of the "Cyber Village" in Colletta di Castelbianco, Italy. Topic: This thesis concerns itself with the project "cyber village" in Colletta di Castelbianco as an example for private project realization in the rural area. It represents an attempt to determine all of the project-s basis elements concerning its actors, actions and processes as well as its consequences for the surrounding area and to evaluate these topics critically. Background: The development and the preservation of the character of the rural area become increasingly more important as the depopulation of the countryside continues. The main difficulty lies in identifying and developing the correct measures, which may be able to help to arrest this process. This thesis highlights an example, which is analyzed concerning its success in a social, cultural and economic context. Hypothesis: Can the rural area be sustainably developed to become an inhabited, functioning agglomeration by utilizing telecommunication combined with unique cultural activities? Consequently this development can only occur if the project development is based on a unique feature that will remain unique. Method: The approach for this thesis bases on exploratory research. It highlights qualitative as well as quantitative aspects. Expert interviews and research build the base for the conclusions. In a second step the results of this research will be analyzed to determine the possible transferability to other regions. Thesis: During the research the necessity of a number of cumulative, profitable factors could be determined. Special emphasis is placed onto the unique feature. The scientific question of this thesis concerning -telecommunication- has been made redundant by the technological and social developments in recent years and has therefore been rebutted. More significant factors exist, i.e. development skills, etc. Keywords: Countryside, Telecommunication, Cyber Village, Culture, Project development.