Bibliographic Metadata

Title
Bühne am Donaukanal / von Beate Bartlmä
AuthorBartlmä, Beate
CensorIllera, Christa
Published2014
Description101 S. : zahlr. Ill., Kt.
Institutional NoteWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Annotation
Zsfassung in engl. Sprache. - Literaturverz. S. 97 - 99
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Architektur / Bühne / Theater / Floating Systems / Bauen am Wasser
Keywords (EN)architecture / stage / theater / floating systems / building on the waterfront
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-65930 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Bühne am Donaukanal [15.09 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Das Projektgebiet liegt auf der Donaukanalseite des zweiten Wiener Gemeindebezirkes, kurz vor der Franzensbru-cke. Auf der Unteren Donaustrasse wurde mit einer barrierefreien Rampe ein neuer Zugang zum Unterkai des Donaukanals geschaffen. In den Sommermonaten befindet sich am Kai eine Tribu-ne und auf dem Wasserniveau schwimmt das Pendant, eine Bu-hne mit zwei mo-glichen Nebenbu-hnen. Tagsu-ber ko-nnen die Bu-hnen zum Sonnenbaden genu-tzt werden. Erga-nzt wird diese Erholungslandschaft mit einer Picknickweise, die mit einer umlaufenden Sitzbank einge- fasst ist und deren Niveau auf diese Sitzho-he angehoben ist. Der Donaukanal stellt einen Einschnitt ins Stadtgefu-ge dar. Die unterschiedlichen Niveaus sind mit Stiegen und Rampen verbunden. Die neue Rampe erga-nzt dieses bestehende System, das vom Architekten und Stadtplan- er Wiens, Otto Wagner, stammt. Der Donaukanal wird auf Straßenniveau mit einem Cafe-, das sich auf drei Stahl- stu-tzen vom Vorkai in die Ho-he streckt, sichtbar gemacht. Im gesamten Projektgebiet, vom Cafe-, der Aussichtsplatt- form, der Rampe, der Picknickwiese und der Bu-hne/Tribu-ne ist Sicht auf den Stephansdom und die Urania gegeben.

Abstract (English)

The project area is on the Danube Canal side of Vienna-s 2nd District, directly before the Franzensbru-cke. On Un- tere Donaustrasse a new access to the lower quay of the Danube Canal was made in the form of barrier-free ramp. In summer months there is a spectator stand on the quay and at water level a floating counterpart with two poten- tial ancillary stages. During the day these stages can be used for sunbathing. This recreational landscape is aug- mented by a picnic meadow that is surrounded by a con- tinuous bench seat and is raised to the level of this seating. The Danube Canal represents an incision in the urban mesh. The different levels are connected by staircases and ramps. The new ramp augments the existing system that was de- signed by architect and urban planner of Vienna, Otto Wag- ner. The Danube Canal is signalled at street level by means of a cafe raised above the front quay on three steel columns. In the project area as a whole, there is a view of St Stephen-s Cathedral and the Urania from the cafe-, the viewing plat- form, the ramp, the picnic meadow, and the stage/stand.