Titelaufnahme

Titel
Eine kritische Betrachtung des Denkmalschutzes in Luxemburg und Österreich / von Simone Schoder
VerfasserSchoder, Simone
Begutachter / BegutachterinStadler, Gerhard
Erschienen2014
Umfang144 S. : Ill., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache. - Literaturverz. S. 135 - 138
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Denkmalpflege / Luxemburg / Österreich / Gesetze
Schlagwörter (EN)Monument Preservation / Luxemburg / Austria / Laws
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-65050 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Eine kritische Betrachtung des Denkmalschutzes in Luxemburg und Österreich [17.1 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In der heutigen Architektur, mit ihren Neubauten in zeitgenössischen Stilen, darf auch die Rücksicht auf die bereits vorhandene historische Bausubstanz nicht außer Acht gelassen werden. Der Denkmalschutz hat es sich zur Aufgabe gemacht, das hinterlassene kulturelle Erbe, welches für die Geschichte und die Identität eines Landes entscheidend ist, für zukünftige Generationen zu schützen und zu bewahren. Die folgende Arbeit soll einen Einblick in die Umsetzung des Denkmalschutzes beider Länder, Luxemburg und Österreich, gewähren. Da aber die Denkmalpflege ein breites Spektrum an unterschiedlichen Interpretationen bietet, wird sich diese Arbeit vorwiegend auf die Denkmalschutzgesetze konzentrieren, sie im Kontext gegenüberstellen und miteinander vergleichen. Ebenfalls relevant sind hierbei die Schutzzonen, das Weltkulturerbe und die Altstadterhaltungsfonds, auf die genauer eingegangen wird. Anhand ausgewählter Beispiele werden die unterschiedlichen Umsetzungen am historischen Erbe aufgezeigt und näher erläutert.

Zusammenfassung (Englisch)

Contemporary architecture draws attention away of existing historic structures and on occasion leads to their neglect. Monuments and historic buildings are part of our cultural heritage and therefore we need to protect and preserve it for future generations. This work is an insight into Luxemburg-s and Austria`s approach to conservation and focuses on comparing and contrasting their respective legislation on the subject. Furthermore, this work explores protected zones, world cultural heritage and Old Town preservation funds.