Titelaufnahme

Titel
Geburtenhotel / von Alexander Hosmann
VerfasserHosmann, Alexander
Begutachter / BegutachterinBrüllmann, Kuno
Erschienen2014
Umfang105 S. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Geburtenhotel
Schlagwörter (EN)birth hotel
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-64659 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Geburtenhotel [25.64 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Ziel meiner Diplomarbeit war es ein Geburtenspital zu schaffen, in dem die verschiedenen Formen der Geburt unter einem Dach Platz finden, und dieses mit einem Hotel zu kombinieren. Jede Frau sollte nach ihrem eigenen Ermessen zwischen größtmöglicher Freiheit und Sicherheit aus drei Geburtsformen wählen können: der privaten Geburt im Hotelzimmer, der Geburt im Geburtshaus sowie der Geburt im normalen Kreißsaal. Während ein Kreißsaal strengen baulichen Vorschriften unterliegt und stets eine gewisse Krankenhausatmosphäre vermittelt, kann ein Geburtshaus im Krankenhaus heimelig sein und gleichzeitig die Sicherheit des Krankenhauses besitzen. Mit der Möglichkeit einer Geburt im Hotelzimmer kann schließlich die Privatheit einer Hausgeburt mit der Sicherheit des Krankenhauses kombiniert werden. Das Konzept des Hotels im Krankenhaus ermöglicht nach jeder komplikationslosen Geburt der jungen Familie den Rückzug in ein eigenes Zimmer, was üblicherweise im Krankenhaus aus Platzmangel wenigen Patienten vorbehalten ist. Gleichzeitig besteht auch hier die Sicherheit einer Hebamme in Rufbereitschaft. Hierbei habe ich mir die Nordeuropäischen Länder als Vorbild genommen, wo dieses Geburtskonzept schon länger besteht. Mein Konzept sieht weiters eine Durchmischung von Krankenhaus und Alltag vor. Dies geschieht zum einen baulich, indem in den Komplex andere Funktionen integriert wurden: so gibt es ein Kino, einen Veranstaltungssaal, ein Cafe, eine Bibliothek, einen Kindergarten und ein Ärztezentrum. Zum anderen soll das Hotel nicht nur jungen Familien vorbehalten sein, sondern für jeden offen stehen, im speziellen auch Angehörigen von Patienten des nahegelegenen SMZ-Ost. Zusätzlich kann durch die lockere Bebauung und die großen Grünflächen bestmöglich von der Krankenhausatmosphäre abgelenkt werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The goal of my Thesis was to create a birth hospital, where the different kinds of birth are combined under one roof and joined with a hotel. Every woman should choose between three different kinds of birth regarding about maximum freedom and safety: the private birth in a hotel room, the birth in the birth center or the birth in the delivery room. While birth in a delivery room has to be subject to specifications and the atmosphere will always act as in a hospital, a birth in the birth center can be homelike and guaranty the safety of the hospital. With the option of a birth in a hotel room it is able to combine the privateness of home birth with the security of a birth in a hospital. The concept of a hotel in a hospital allows the young family, after a birth without complications , to retreat into a hotel room, which is in normal hospital the privilege of only a few of the patients. You also have the security of a midwife on call duty. I took the he northern European countries as example for this, where this kind of birth is practice for a long time. My concept also plans a maximum mixture of hospital and everyday life. This happens on one hand with structural procedures as you can find other functions in the complex: there is a cinema, a event hall, a coffee shop, a library, a kindergarden and a medical center. On the other hand the hotel shouldn't be there only for the young families, it should be open for everyone, especial for members of patients in the nearby SMZ Ost. In addition the loose density of the buildings and the big green area can distract from the atmosphere of a hospital.