Titelaufnahme

Titel
Theorie und Praxis der Gamification am Beispiel des IIASA Geo-Wiki Projekts / von Andreas Lenzhofer
VerfasserLenzhofer, Andreas
Begutachter / BegutachterinPurgathofer, Peter
Erschienen2013
UmfangX, 133 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-64392 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Theorie und Praxis der Gamification am Beispiel des IIASA Geo-Wiki Projekts [12.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

In den vergangenen Jahren haben sich die Anforderungen an Crowdsourcing-Projekte stark geändert. Die Generierung von Aufmerksamkeit stellt für viele Projekte nicht mehr die zentrale Fragestellung dar. Vielmehr geht es um die Frage, wie die Aufmerksamkeit der Masse in Engagement, Partizipation und Motivation umgewandelt werden kann. Das Geo-Wiki- Projekt, eine partizipative Plattform zur Validierung von globalen Landbedeckungskarten, steht vor ähnlichen Problemen. Game-Designerinnen und -Designer haben sich in den letzten 30 Jahren Werkzeuge und Methoden angeeignet, mit denen sie die Massen begeistern und unterhalten. Eine mögliche Antwort auf das Engagement-Problem kann daher der strategische Einsatz von Game Design-Methoden sein. Seit Anfang 2011 ist ein Trend in diese Richtung erkennbar, der unter dem Neologismus Gamification eine breite Aufmerksamkeit erreicht hat. Gamification beschreibt im Allgemeinen den Einsatz von Game Design-Elementen in spielfernen Umgebungen mit dem Ziel, sämtliche Lebensbereiche, digital wie analog, motivierender, unterhaltsamer und interessanter zu gestalten. In der vorliegenden Arbeit werden folglich die Konzepte der Gamification beleuchtet und anhand theoretischer Grundlagen aus den Feldern der Game Studies und der Motivationspsychologie analysiert. Das Ergebnis dieser Arbeit ist ein Gameful Design-Konzept, das das Geo-Wiki in einen spielerischen, unterhaltsamen und motivierenden Kontext einbettet und das Engagement der Nutzerinnen und Nutzer nachhaltig fördern kann.

Zusammenfassung (Englisch)

In the past years the requirements for crowdsourcing projects have changed to a large extent. For most projects the generation of awareness is not the central objective any more. In fact the core question is: how can public awareness be transformed into engagement, participation and motivation? The Geo-Wiki project, a participative platform for the validation of global land cover maps, is facing similar problems. Game designers have adopted tools and methods to engage and entertain the mass in the past 30 years. Therefore one possible answer to the engagement problem can be the strategic application of game design methods. A trend towards this can be noticed since 2011 and reached a broader audience under the neologism gamification. In general gamification describes the use of game design elements in non game context with the objective to design all areas of life, digital and analog, more motivating, more entertaining and more interesting. Hence in this study the concept of gamification will be examined and analyzed based on the theoretical foundation of both scientific fields: game studies and motivational psychology. The finding of this study is a gameful design concept, which incorporates the Geo-Wiki into a playful, entertaining and motivating context and can promote the engagement of users sustainably.