Titelaufnahme

Titel
Conjure _ Performing Arts Center Copenhagen / von Harald Demuth
VerfasserDemuth, Harald
Begutachter / BegutachterinJadric, Mladen
Erschienen2014
Umfang141 S. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in dt. Sprache
SpracheEnglisch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Konzerthalle Kopenhagen
Schlagwörter (EN)Performing Art Center Copenhagen
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-63963 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Conjure _ Performing Arts Center Copenhagen [28.47 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Abstract Deutsch Bevor ich mit dem Architekturstudium begann war Musik meine größte Leidenschaft. Das Erleben von Konzerten und das Spielen von Instrumenten waren die ersten Erfahrungen die ich in Bezug auf kreative Prozesse machte. Während meiner Studienzeit wurden mir die vielen Gemeinsamkeiten zwischen diesen beiden Disziplinen bewusst. Die Grundideen für musikalische oder architektonische Projekte können sehr ähnlich sein, auch wenn sich die Endprodukte sehr unterscheiden. Musik basiert auf der Relation von verschiedenen Noten zueinander wie auch zur gesamten Komposition. Die Tonart in der ein Stück geschrieben ist gibt Regeln vor, nach denen sich die Beziehung der einzelnen Töne richtet. Diese unterscheiden sich im Klang, der Länge und den individuellen Einflüssen des Musikers. Architektur hingegen besteht aus verschiedenen Räumen, welche sich in Größe und Proportion unterscheiden, und deren Beziehung zueinander sowie zum Bauwerk und dem Kontext in dem es sich befindet. So kann man die Stadt oder die Landschaft in Bezug auf Architektur vergleichen mit der Tonart eines Musikstückes, da es ebenfalls Rahmenbedingungen für ein Gebäude schafft, an denen sich der Architekt orientieren kann. Das Grundstück auf dem dieses Projekt ausgearbeitet wurde entdeckte ich als ich in Kopenhagen gelebt habe um ein Praktikum zu absolvieren. Die kreative Szene in Dänemark ist sehr inspirierend und Live-Events finden in sehr vielen öffentlichen Räumen statt. Das Ziel dieses Entwurfs ist es zum einen eine neue Konzerthalle für diverse Arten von Musik zu schaffen und zum anderen die Entstehung eines öffentlichen Raumes, der als Treffpunkt für Musiker dient und spontane Konzerte ermöglicht.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract Englisch Before I started studying Architecture my biggest passion was music. Playing instruments, listening to music and going to concerts were the first experiences of creative processes and performances I made. During my studies I realized the similarities in the creative process of developing a concept between the disciplines of Architecture and Music. Though the output is varying a lot according to the different constraints a concept is going through when it is transformed into a final project, the concept can be very similar at a basic level. Music is based on single notes relating to one another and to the composition as a whole. Most Music is written in a specific key, giving order to a musical piece and controlling the relations of single notes to one another. The notes are varying in sound, length and always are influenced by individual performances of musicians. Architecture on the other hand is consisiting of spaces, varying in size and atmosphere, related to each other and the creation of an entity that affects or is affected by it´s surroundings. So, the city or the landscape surrounding a building is similiar to the key a musical piece is written in. The Location for this project came to mind when I was living in Copenhagen for an internship. The creative scene in Copenhagen is very inspiring and the performance of music takes place in a lot of public places. So, the goal of this project is for one the creation of a new concert venue for Copenhagen and also the creation of a platform for musicians to promote emerging artists and host spontanous live events.