Bibliographic Metadata

Title
Naschquartier : Bebauungsstudie Linke Wienzeile 26-30 / von Clemens Holzhuber
Additional Titles
Naschquartier Development study Linke Wienzeile 26-30
AuthorHolzhuber, Clemens
CensorRaith, Erich
Published2014
Description117 S. : zahlr. Ill., Kt.
Institutional NoteWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in engl. Sprache. - Literaturverz. S. 110 - 111
LanguageGerman
Document typeThesis (Diplom)
Keywords (DE)Städtebaulicher Entwurf / Wien
Keywords (EN)Urban Design Project / Vienna
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-63957 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Naschquartier [13.83 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die aktuelle Gestaltung des Standortes Linke Wienzeile 26-30 erweist sich trotz seiner urbanen Lage direkt zwischen Naschmarkt und Gumpendorferstraße wenig attraktiv. Das zweistöckige Bürohaus gliedert sich nicht in die Bebauung ein, der somit verbleibende Park ist hinter einer Plakatwand versteckt und liegt zwischen diesem Bürohaus und den Feuermauern der benachbarten Gebäude. Ziel dieser Arbeit ist es, Möglichkeiten zur Umgestaltung aufzuzeigen und einen konkreten Vorschlag zu liefern, der sich den Gegebenheiten anpasst, die vorhandenen Qualitäten nutzt und einen lebenswerten Ort schafft, der trotz höherer Bebauungsdichte auch die Attraktivität der Freiflächen wesentlich erhöht. Der standortspezifische Entwurf soll, trotz seiner klaren geometrischen Form, Teil der umgebenen Bebauung sein und diese ergänzen.

Abstract (English)

The current situation on the location Linke Wienzeile 26-30 shows a poor design. Despite the great location next to Naschmarkt and Gumpendorferstraße the existing park is very unfrequented. This seems to be the result of a two storey office building which does not fit at all and the firewalls of the surrounding buildings. This studies aim is it to show new possibilities for this area and produce one specific design, which corresponds to the surrounding buildings and uses the existing qualities. The proposed concept will enhance the quality of the public space despite the higher density of buildings. The clear-cut geometric draft should fit into the environment and round up the composition of the streetscape.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 50 times.