Titelaufnahme

Titel
Entwurf und Implementierung eines GUI basierten RCP Frameworks zur Spezifikation und Modellierung von Testfällen zur Optimierung der White-Box-Komplexität bei hoher Software-Volatilität / von Markus Zoffi
VerfasserZoffi, Markus
Begutachter / BegutachterinGrechenig, Thomas ; Breiteneder, Roland
Erschienen2014
UmfangXI, 83 Bl. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Softwaretesten / GUI-Testen / modellbasiertes Testen / GUI / Quellcodegenerierung / Eclipse RCP
Schlagwörter (EN)Software Testing / GUI Testing / Model-based Testing / GUI / Source Code Generation / Eclipse RCP
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-63099 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Entwurf und Implementierung eines GUI basierten RCP Frameworks zur Spezifikation und Modellierung von Testfällen zur Optimierung der White-Box-Komplexität bei hoher Software-Volatilität [1.92 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Testen von Software sowie ihre Qualitaetssicherung sind feste Bestandteile des Software-Entwicklungsprozesses und tragen massgeblich zum Erfolg eines Projekts bei. Aufgrund der Volatilitaet von Anforderungen, Komponenten, Applikationen und besonders von Benutzeroberflaechen kann sich das Testen derselben als aufwaendig und zeitintensiv herausstellen. Vor allem im Zusammenhang mit Modifikationen der Benutzeroberflaeche kann die Konsistenz von Testfaellen oder Testskripts wesentlich beeintraechtigt werden, da diese einen hohen Grad an Abhaengigkeit von den Elementen der Benutzeroberflaeche besitzen koennen. Durch eine Modellrepraesentation der Benutzeroberflaeche und einen modellbasierten Testansatz koennte diese Problematik vermindert werden. Im Rahmen dieser Arbeit wird ein Ansatz fuer modellbasiertes Testen von Benutzeroberflaechen entworfen und prototypisch implementiert. Die realisierte Applikation vereinfacht die Spezifikation von Testfaellen und unterstuetzt den Tester bei der funktionalen Testfallerstellung, ohne dabei Programmierkenntnisse vorauszusetzen. Durch Verwendung des entworfenen Prototyps ist es dem Tester moeglich, Testfaelle anhand der Modellrepraesentation einer Benutzeroberflaeche zu spezifizieren und diese anschliessend als konkreten Testfall zu exportieren und in einen bestehenden Testprozess zu integrieren. Zu Beginn der Arbeit wird eine Einfuehrung in die Grundlagen der relevanten Themenbereiche gegeben. Hier werden grundlegende Definitionen zum besseren Verstaendnis der Arbeit beschrieben sowie gaengige Praktiken erlaeutert. Die nachfolgenden Kapitel der Arbeit umfassen theoretische und praktische Vorgehensweisen. Planungsprozesse wie eine Anforderungsanalyse und ein Architekturkonzept sowie eine heuristische Evaluierung des Designs der geplanten Benutzeroberflaeche spiegeln den theoretischen Aspekt dieser Arbeit wider. Im darauffolgenden praktischen Teil wird die konkrete Implementierung dargestellt und detailliert beschrieben.. Der entwickelte Prototyp ermoeglicht dem Benutzer das Einlesen eines Modells, das den Funktionsumfang einer Webseite darstellt. Anschliessend koennen darauf basierend Ablaeufe fuer Testfaelle spezifiziert und wahlweise als Testskript fuer die Frameworks JUnit oder TestNG exportiert werden. Zusammenfassend konnte gezeigt werden, dass der im Rahmen dieser Arbeit entwickelte Prototyp durch die Benutzung eines modellbasierten Testansatzes die Spezifikation und Generierung von Testfaellen erleichtert und dadurch die Robustheit und Konsistenz von Testfaellen erhoeht werden kann. Abschliessend wird ein Ausblick auf die weitere Vorgehensweise gegeben, in der sowohl technische Aspekte als auch eine praxisrelevante Evaluierung von Benutzern diskutiert werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The procedure of software testing and quality management is an essential part of today s software development process and contributes to the success of a project. Due to the volatility of components, requirements and in particular user interfaces, testing these elements becomes more complex and time-consuming. Especially modifications of the user interface may affect the consistency of test cases and test scripts, as they are highly dependent on the user interfaces elements. To overcome this problem, a model-based approach, where a model represents an element of the user interface, could be helpful. In the context of this thesis a model based approach for user interface testing is planned and implemented. The application eases the specification of test cases and supports the user during the creation of functional tests without the requirement of any programming skills. The usage of the prototype enables the definition of test cases in relation to a model referring to the user interface. Furthermore, the user is able to export the defined test cases and integrate them into an established test process. The initial chapters of this thesis provide a short overview on the required fundamentals. The succeeding chapters are split into a theoretical and a practical part. The theoretical part consists of the planning and analysis of the concept, requirements and the architecture as well as a heuristic evaluation of sketches of the user interface. The practical part provides explanations and representations about the implementation of the project. This thesis results in an executable prototype of an application for a model based approach for user interface tests. A typical user should provide a model representation of a website as input for the application. Afterwards one can define concrete procedures for test cases and generate the defined procedures as test cases for either the JUnit or TestNG Testframework.