Titelaufnahme

Titel
Bildungsgrätzl Hippviertel : Implementierung eines Lernraumnetzwerks in leerstehenden Erdgeschoßlokalen / von Martin Leithner
VerfasserLeithner, Martin
Begutachter / BegutachterinKühn, Christian
Erschienen2014
Umfang113 S. : zahlr. Ill., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Mag.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)schule / bildung / leerstand / erdgeschoßzone
Schlagwörter (EN)educational facilities
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-62994 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bildungsgrätzl Hippviertel [24.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit setzt sich mit dem Thema auseinander, in Leerständen in der Sockelzone eine Schule als Netzwerk aus Lernräumen zu errichten, um in innerstädtischen Gründerzeitvierteln den erhöhten Bedarf an Bildungsräumen abdecken zu können. Im Theorieteil werden die Grundlagen zum Thema Aneignung, Umwelt + Lernen, Bewegung + Lernen behandelt um danach die Rolle der Schule als Teil eines Netzwerk zu beleuchten. Hier finden sich Beispiele wie Community Education, das Parkway Project und das Wiener Campus Modell. Im Kapitel Pädagogik werden die Themen "Offener Unterricht" und "Bewegte Schule" abgehandelt und mit einer Vor-Ort-Recherche ergänzt. Der Städtebau beschäftigt sich mit dem Wiener Blockrand, der Thematik "Leerstand in der Erdgeschoßzone" und wie mit Beispielen aus dem Tourismus darauf reagiert werden kann. Die darauf folgende Standortanalyse zu Themen wie Infrastruktur und Verkehr, etc., die Bauplatzanalyse und der Vergleich des Raumprogramms mit dem des Wiener Campus plus bilden die Grundlage für den vorliegenden Entwurf, bei dem die einzelnen Lernräume und Bereiche im Detail ausgearbeitet sind. Im Anhang findet sich der Wettbewerbsbeitrag movingeducation, der als Grundlage für drei Interviews gedient hat, bei denen das Konzept des Bildungsgrätzls einer Einschätzung durch Pädagoginnen unterzogen wird. Abschliessend wird ein Resümee über das Projekt und seine Rahmenbedingungen gezogen.

Zusammenfassung (Englisch)

This masterthesis is about implementing a network of learning spaces in vacancies on the groundfloor to face the increased demand of school classes in the inner-city of the city of Vienna, Austria. The theory part is discussing basics regarding the topic of appropriation, environment + learning, movement + learning. The second chapter is about the school's role in a network, using examples, like community education, the Philadelphia Parkway Program and the Viennese school building modell of the "Campus plus". The chapter about pedagogy, dealing with the topics of informal education, moving education is supplemented with an on-site research in three schools. The following chapter about urban development concentrates on topics like the "Wiener Blockrand", vacancies on the groundfloor and how to deal with it. The analysis of the site, including infrastructure, traffic, etc. and the comparison of the space allocation plans of the actual project and the "Campus plus" are the basis of the present design, which elaborates the learning sites and areas in detail. The attachment contains the competition entry movingeducation, which served as basis for interviews, in which the concept of the "Bildungsgrätzl" (education neighbourhood) was assessed by three pedagogues. A summary about the project and its surrounding basic conditions are concluding the thesis.