Titelaufnahme

Titel
Dyskalkulie / von Sarah Kröpfl
Weitere Titel
Dyscalculia
VerfasserKröpfl, Sarah
Begutachter / BegutachterinKronfellner, Manfred
Erschienen2013
Umfang152 Bl. : Ill.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
Anmerkung
Abweichder Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Dyskalkulie / Rechenschwäche / Mathematik / Teilleistungsschwäche
Schlagwörter (EN)dyscalculia / poor arithmetic / mathematics / partial inefficiency
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-62803 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Dyskalkulie [4.35 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Diplomarbeit versucht auf die wichtigsten Punkte der Thematik Dyskalkulie einzugehen, um allen Personen, die sich noch nie bzw. wenig mit der Problematik Rechenschwäche auseinandergesetzt haben, einen allgemeinen Einblick zu verschaffen. Darum befasst sich der erste Teil zu Beginn theoretisch mit dieser Materie und geht dabei auf den bisherigen Stand der Forschung im Bezug auf Häufigkeit, spezielle Erkenntnisse der Kognitionspsychologie, Komorbidität mit anderen Leistungsschwächen, Risikofaktoren etc., ein. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt allerdings in der Auseinandersetzung mit diversen Diagnoseverfahren, typischen Symptomen und vor allem mit verschiedenen Fördermöglichkeiten, sowohl im schulischen als auch im außerschulischen Rahmen. Vor allem werden diverse Förderprogramme angeführt und genau unter die Lupe genommen. Abgerundet wird die Diplomarbeit mit einem kurzen Kapitel zum Thema Umgang mit rechenschwachen Kindern im schulischen Alltag und richtet sich speziell an die Mathematiklehrkräfte. Dabei stehen insbesondere didaktische Anregungen zur Gestaltung des Mathematikunterrichts im Fokus. Ebenso wird kurz auf die rechtliche Lage zur Leistungsbeurteilung von rechenschwachen SchülerInnen und auf die Fortbildungs-möglichkeiten der LehrerInnen bezüglich Dyskalkulie eingegangen.

Zusammenfassung (Englisch)

This diploma thesis addresses the key points of the subject dyscalculia in order to give all people who have never or little dealt with the problem of poor arithmetic a general insight. Therefore, the first part deals with this theoretical matter and provides the current state of research concerning frequency, the findings of cognitive psychology, comorbidity with other inefficiencies, risk factors, etc.

However, the emphasis is on the analysis of various diagnostic procedures, typical symptoms, and especially the different opportunities for the student's support both at school and in extra-school settings.

Above all, various affirmative action programs are described and examined in detail. The thesis is conclusively dealing with children suffering from poor arithmetic in school life and is specifically aimed at mathematics teachers. It's main focus is on particular didactic suggestions for designing mathematics lessons. Finally, a brief commentary on the legal situation is added how to evaluate students with dyscalculia, as well possibilities for futher studies regarding teachers who are concerned with dyscalculia.