Titelaufnahme

Titel
Potentiale und Einsatzmöglichkeiten einer Tablet-App zum intuitiven und kollaborativen Annotieren von Video / von Philipp Kastner
VerfasserKastner, Philipp
Begutachter / BegutachterinPurgathofer, Peter
Erschienen2014
UmfangXI, 100 S. : Ill., graph. Darst.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache. - Literaturverz. S. 91 - 100
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Annotieren, Video, iPad, Kollaboration, Touch, NUI, Interfacedesign, Interaktionsdesign, Gesten, Tablet, Prototyp, iOS, Annotation, Sketch on Video
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-62690 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Potentiale und Einsatzmöglichkeiten einer Tablet-App zum intuitiven und kollaborativen Annotieren von Video [8.21 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Annotation dient der intensiven Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Inhalten. In dieser Arbeit wird speziell das Annotieren im Zusammenhang mit Videos und einer dafür entwickelten Tablet-App genauer betrachtet. Dafür wird zunächst ein grundlegendes theoretisches Verständnis im Bereich der Interaktion mittels Gesten und dem Umgang mit dem Medium Video erarbeitet. Durch den Einsatz von Touchscreens bieten Tablets neue Möglichkeiten im Bereich des Interaktionsdesigns. Inwiefern sich die Eingabe mittels Finger oder Stylus auf das User-Interface Design auswirkt wird untersucht und in weiterer Folge auf die Veränderung des Medium Video in den letzten Jahren und dessen Einsatzgebiete eingegangen. Es existieren bereits einige Anwendungen zum Annotieren von Videos allerdings wurde diese meist für ganz spezielle Einsatzgebiete entwickelt und sind einigermaßen komplex. Durch die Erarbeitung von möglichen Einsatzgebieten einer intuitiven Tablet-App zum Annotieren von Video wird gezeigt, dass in vielen unterschiedlichen Bereichen ein Bedarf für eine solche App besteht. Außerdem werden die Möglichkeiten des kollaborativen Arbeitens betrachtet. In vielen Fällen werden Annotationen nämlich nicht nur für den eigenen Gebrauch erstellt, sondern auch mit anderen ausgetauscht. Was bei der Entwicklung von Software, die die Zusammenarbeit von mehreren Personen ermöglicht beachtet werden muss und welche Chancen dabei entstehen sind dabei zentrale Fragestellungen. Neben der theoretischen Auseinandersetzung wurde im Rahmen der Arbeit auch ein Prototyp für das iPad umgesetzt. Dieser wurde verwendet um diverse Konzepte zu validieren. Zum Abschluss werden noch Verbesserungsmöglichkeiten für eine zukünftige iterative Weiterentwicklung der Tablet-App aufgeführt.

Zusammenfassung (Englisch)

To be able to annotate different kind of content is essential for different tasks like research, teaching or learning. This thesis specially examines the annotation of video as well as the potentials of a tablet-app to do so. In the beginning some fundamental theoretical understanding in the area of gesture interaction as well as the use of video is developed. Because of the use of touchscreens tablets offer various new opportunities in area of interaction design. Especially the differences between touch input and the use of a stylus regarding the user interface design are interesting. Also the recent changes of video and the usage of video in general will be discussed. There already exist some desktop applications to annotate videos. The problem is that most of them were developed with a specific use case in mind and that they are not easy to use. The research of various different application domains for video annotation shows that there is definitely a demand for such a tablet-app. The opportunities of collaborative work is discussed as well. A lot of times annotations are not only created for personal use but also shared with other people. The important factors of developing collaborative software as well as the resulting changes are also research topics of this thesis. Beside the theoretical examination a prototype for the iPad was developed. It was used to demonstrate and validates various concepts. At the end a set of improvements for the future iterative development of the tablet-app is presented.