Titelaufnahme

Titel
Die Ermittlung von Benchmarks als Ansatz zur Bewertung umzunutzender Büroimmobilien zu Wohnimmobilien / von Andrea Dokic
VerfasserDokic, Andrea
Begutachter / BegutachterinPeham, Harald
Erschienen2013
UmfangIV, 83 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Master Thesis, 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypMasterarbeit
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-62669 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Die Ermittlung von Benchmarks als Ansatz zur Bewertung umzunutzender Büroimmobilien zu Wohnimmobilien [3.98 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Veränderungen auf dem Immobilienmarktsektor verursacht durch immer öfter wechselnde Verlegung der Firmensitze in neuwertige, modern ausgestattete Gewerbeobjekte und die zunehmende Abschaffung von Arbeitsplätzen, bewirkten ein Umdenken bei den Bauakteuren hinsichtlich Handlungsalternativen bestehender zur Umnutzung geeigneter Büroimmobilien.

Die hohen Instandhaltungs- und Erneuerungsmaßnahmen solcher Objektarten entwickeln sich aufgrund des hohen Alters zu immer größer werdenden Kostenstelle und bringen Eigentümer zur Erkenntnis, solche Objektarten einer neuen Nutzungsform, nämlich der Wohnnutzung zuzuführen.

Relevant ist, ob entscheidender Kostenvorteil im Vergleich zu einem Neubauprojekt lukriert werden kann oder ob der einzige Grund dieser Maßnahme darin besteht, dass unbebaute Flächen im innerstädtischen Bereich fast nicht mehr vorhanden sind bzw. bei Abbruch- oder einem Neubau nach den geltenden rechtlichen Voraussetzungen, entsprechender Objekttyp nicht mehr erlaubt ist, folge dessen man auf eine Umnutzung angewiesen ist. Die Bestandumwandlung von einem Bürohaus in ein Wohnobjekt erfordert weiters die Einbindung wirtschaftlicher-, technischer- und rechtlicher Komponenten. Das Risiko welches vom Auftraggeber in erster Linie aber auch von dem ausführenden Bauherrn zum Tragen kommt gilt es in Anbetracht der Umstände genau abzuschätzen. Die Umnutzungsmaßnahme gestaltet sich aufgrund Ihrer Komplexität und einem großen Anteil an unvorhergesehenen Faktoren deutlich schwieriger wie eine Neubaumaßnahme.

Das Durchlaufen eines ganzheitlichen Projektentwicklungsprozesses unter Einbindung aller dafür benötigten und verantwortlichen Akteure stellt eine große Herausforderung dar. Dem Planungsprozess kommt eine besondere Bedeutung zu, zumal dieser von den Vorgaben des Auftraggebers in Abhängigkeit steht aber auch die Einhaltung des vorgegebenen Kostenrahmens zum Ziel hat.

Die Gegenüberstellung und der Vergleich der ausgewählten Praxisbeispiele anhand der Baukosten brachten bedeutende Kennzahlen hervor, die sich im vertretbaren Kostenrahmen bewegen und folglich ist davon auszugehen, dass der Umnutzungstrend eine bedeutende Zukunft hat.

Die ermittelten Benchmarks der Umnutzungsprojekte beantworten die Frage ob eine Bestandumwandlung wirtschaftlich und sinnvoll ist.