Titelaufnahme

Titel
Synagogen des Mittelalters und der frühen Neuzeit im Raum Niederösterreich - virtuelle Rekonstruktion der Synagogen von Oberwaltersdorf und Ebenfurth / von Sandra Glatz
VerfasserGlatz, Sandra
Begutachter / BegutachterinMartens, Bob
Erschienen2013
Umfang75, XV Bl. : zahlr. Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2013
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Oberwaltersdorf / Ebenfurth / Bauforschung / Referenzobjekte / Niederösterreich / Grundrissform / Städtebaulicher Kontext / Synagoge / Verlorene Architektur / Virtuelle Rekonstruktion / Synagogenrekonstruktion / Jüdische Gemeinde / Geschichte 1823 - 1938 /
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-62647 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Synagogen des Mittelalters und der frühen Neuzeit im Raum Niederösterreich - virtuelle Rekonstruktion der Synagogen von Oberwaltersdorf und Ebenfurth [8.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aus der Geschichte der Juden in Niederösterreich geht hervor, dass diese hier sowohl im Mittelalter, als auch in der frühen Neuzeit in den Gemeinden ansässig waren. Auch von Oberwaltersdorf und Ebenfurth gibt es Überlieferungen, welche jüdische Ansiedelungen während dieses Zeitraumes belegen und Synagogen erwähnen. In dieser Arbeit werden die bekannten Synagogenstandorte von Oberwaltersdorf in der Badener Straße 13 und von Ebenfurth in der Annagasse 2 virtuell rekonstruiert. In Oberwaltersdorf könnte am oben angeführten Standort in beiden Epochen eine Synagoge existiert haben. Von Ebenfurth ist belegt, dass die Synagoge, welche sich an der Stadtmauer befunden hat in Zusammenhang mit der jüdischen Besiedelung im 17. Jhd. steht. Deshalb ist diese der frühen Neuzeit zuzuordnen. Da bei der Quellenforschung nur unzulängliche Informationen über beide Objekte zur Zeit der Synagogennutzung zu Tage kamen, wurde ein ausführliches Studium von Referenzobjekten durchgeführt, welches die Basis für die Rekonstruktionen darstellt. Einzelne Merkmale, wie der städtebauliche Kontext, der Grundriss, die Gestaltung und Ausrichtung des Einganges, die Gestaltung der Fensteröffnungen und der Ostwand, das tieferliegende Bodenniveau, die Gewölbeformen, die Gebäudehöhe und Dachform, sowie die Innenraumgestaltung und die Frauensynagoge und Mikwe wurden untersucht und verglichen. Die daraus erlangten Informationen wurden auf beide Standorte übertragen. Für Oberwaltersdorf wurden drei Varianten und für Ebenfurth eine entwickelt. Die 3D-Modelle wurden mit dem Programm ArchiCAD erstellt und abschließend mit Artlantis visualisiert.

Zusammenfassung (Englisch)

The history of Jews shows that Jewish communities were located in Lower Austria during the Middle Ages as well as in the modern period. It is also reported that during this time Jewish settlements and synagogues resided in Oberwaltersdorf and Ebenfurth. In this study the well-known locations of the synagogue of Oberwaltersdorf at Badener Straße 13 and of Ebenfurth at Annagasse 2 will be virtually reconstructed. In the case of Oberwaltersdorf it is possible that the synagogue existed throughout both periods. In the case of Ebenfurth there are evidences which prove that the synagogue, which was located on the city wall, existed during the Jewish settlement in the 17th Century. Hence, it can be assigned to the early modern period. As the research of historical sources referring to the time period when the two synagogues were active concluded with insufficient information, a detailed study of similar objects was conducted, and formed the basis for the virtual reconstruction. Individual characteristics such as the urban context, the layout, the design and alignment of the entrance, the design of the windows on the east wall, the low ground level, the vaulted forms, the building height and roof shape, the interior design as well as the synagogue for women and the Mikwe were examined and compared. Thus the obtained information is transferred to both locations. Three variations for Oberwaltersdorf and one for Ebenfurth were developed. The 3D models were created with the program ArchiCAD and finally visualized with Atlantis.