Titelaufnahme

Titel
Zur Architektur und Entwicklung historischer Elektrizitätswerke : am Beispiel der Generatorhalle der Berndorfer Metallwarenfabrik / von Sabine Seidel
VerfasserSeidel, Sabine
Begutachter / BegutachterinStadler, Gerhard
Erschienen2014
Umfang123 S. : zahlr. Ill., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2014
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Elektrizitätswerke / Metallwarenfabrik
Schlagwörter (EN)Power stations / Metallwarenfabrik
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-62220 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Zur Architektur und Entwicklung historischer Elektrizitätswerke [21.33 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Hauptaugenmerk dieser Arbeit richtet sich auf den einzigen noch bestehenden Teil des 1905 erbauten Elektrizitätswerks der Berndorfer Metallwarenfabrik, das auch die Stadtgemeinde Berndorf mit Strom versorgte. Dieses Maschinenhaus ist die Halle, in der früher die Generatoren Platz fanden. Durch Aufzeigen des Grades der Elektrifizierung des österreichischen Teils der Monarchie sowie des Kronlandes Niederösterreich im Speziellen wird die Relevanz der Berndorfer Anlage und deren Ausstattung in wirtschaftlicher und technischer Sicht verdeutlicht. Durch Heranziehen von ausgesuchten Vergleichsbeispielen wird das Gebäude in einen bautechnischen Kontext gesetzt und die Besonderheit der Grundrissdisposition der Gesamtanlage erörtert. Hierzu wird auch die Entwurfsaufgabe Industriebau im Allgemeinen in den Vergleich miteinbezogen, um die damals vorherrschende Problematik der Gratwanderung zwischen ästhetisch ansprechendem und wirtschaftlich funktionalistischem Entwurf aufzuzeigen. Um die historischen Rahmenbedingungen aus technischer Sicht darzustellen, widmet sich ein nicht unwesentlicher Teil der Arbeit der geschichtlichen Entwicklung von Elektrizitätswerken im Allgemeinen. Den Abschluss bildet ein konzeptioneller Entwurf, der die Möglichkeiten der zeitgemäßen Nachnutzung aufzeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

The only remaining part of the power station of the Berndorfer Metallwarenfabrik dating from 1905, which supplied the municipality Berndorf with electricity, is the building which originally housed the generators. The main focus of this thesis lies on this historic engine house. Due to a demonstration of the degree of electrification of the Austrian part of the monarchy, and in addition, the Crown Land Lower Austria the relevance of Berndorf´s electric power plant and its equipment is illustrated from an economic and technical perspective. By showing selected comparative examples the building is set in a structurally engineered context and the uniqueness of the floor plan disposition of the entire system is illustrated. The task of building an adequate housing for industrial functions is included in the comparison to highlight the problem of bridging the gap between aesthetically pleasing and economically functionalist design. To exemplify the historical conditions from a technical point of view, a considerable proportion of the work is devoted to the historical development of power plants in general. The conclusion is a conceptual design that shows the possibilities of contemporary reuse.