Titelaufnahme

Titel
Lebenszykluskosten von Hochbauten - Anwendungsgrenzen und Vergleich von Softwarelösungen / von Lukas Steinschaden ; Christoph Winkler
VerfasserSteinschaden, Lukas ; Winkler, Christoph
Begutachter / BegutachterinJodl, Hans Georg ; Makovec, Andreas ; Schranz, Christian
Erschienen2012
UmfangVIII, 199 Bl. : Ill., graph. Darst., Kt
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2012
Anmerkung
Zsfassung in engl. Sprache
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Lebenszykluskosten, Hochbauten, Software, Lebenszyklus, ABK-LEKOS, LEGEP
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-60474 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Lebenszykluskosten von Hochbauten - Anwendungsgrenzen und Vergleich von Softwarelösungen [8.95 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ein Gebäudeleben kann in mehrere Phasen unterteilt werden, beginnend mit der Planung, über die Herstellung sowie die Nutzung, bis hin zur Verwertung. In jeder dieser Abschnitte entstehen hohe Kosten und Energie- bzw. Stoffströme. Derzeit werden bei Neubauten und Sanierungen vor allem die Errichtungskosten optimiert. Es wird dabei übersehen, dass durch ein Kaputtsparen in der Planung und Herstellung eines Gebäudes die davon abhängigen Lebenszykluskosten explodieren können. Doch welche Folgen haben diese Einsparungen auf die in der Nutzungsphase entstehenden Kosten? Die Errichtungskosten bewegen sich lediglich in einem Rahmen von bis zu rund 20% der Totalkosten und sollten daher nicht ausschließlich als Grundlage für Planungsentscheidungen dienen. Die restlichen 80% der Lebenszykluskosten können in der Planungs- und Herstellungsphase entscheidend gesteuert werden. Jedoch ist es aufgrund zahlreicher Unsicherheiten immens schwierig, diese im Vorhinein genau zu prognostizieren. Welche Möglichkeiten gibt es nun, um die gesamten Lebensdauerkosten von Gebäuden zu untersuchen bzw. zu berechnen? Um diese zu ermitteln, sind seit kurzem erste Ansätze in Form von Softwarelösungen am Markt erhältlich. Zwei dieser Programme wurden im Rahmen dieser Diplomarbeit einer genaueren Untersuchung unterzogen. Dies betrifft einerseits die Software ABK LEKOS und andererseits die Software LEGEP. Wie diese funktionieren, wie praxistauglich diese sind, wie das zugrunde liegende Berechnungsmodell funktioniert, welche Anwendungsgrenzen diese haben usw., all diese Fragen werden in dieser Diplomarbeit behandelt. Um die Anwendbarkeit zu testen, wurden die Lebenszykluskosten eines fiktiven Bürogebäudes mit beiden Programmen berechnet und die Ergebnisse interpretiert bzw. teilweise gegenübergestellt. Als Resultat dieser Arbeit hat sich herausgestellt, dass es am Markt bereits brauchbare Softwarelösungen gibt, hier jedoch noch einiges an Verbesserungspotential gegeben ist. Die Diplomarbeit kann als Hilfestellung für den Ankauf einer Lebenszykluskostensoftware dienen, aufzeigen was aktuelle Softwarelösungen bei der Berechnung der Totalkosten bereits bieten und die Bedeutung der Nutzungskosten von Immobilien hervorheben.

Zusammenfassung (Englisch)

Life of a building can be separated into several phases - starting with the planning, followed by the establishment and utilization, ending with the demolition. In each of these phases high costs and energy as well as material flows result. Currently, new buildings and restoration objects are optimized only by the establishment costs. Often, much attention is laid on reducing the planning and establishment costs - which might result in higher life-cycle-costs of the project. The construction costs account for approximately 20% of the total costs and should not be the only basis for planning decisions. The remaining 80% of the life-cycle-costs can be essentially influenced during the planning and establishment phase.

However, due to many uncertainties it is very difficult to predict these costs in advance. But what options are available to study or calculate the life cycl costs of buildings? Recently, software programs were developed in order to evaluate these costs. Two of these programs were examined in this thesis: ABK-LEKOS and LEGEP. How are they working? How practicable are they? How does the underlying calculation model work? Which limitations do they have? All these questions are examined in this master thesis. To test the applicability of the programs, the life-cycle-costs of a fictional office building were calculated with both ABK LEKOS and LEGEP. The results were interpreted and partially compared as far as possible. The conclusion of this thesis is that currently there are software solutions on the market which are quite useful, but there is potential for improvement. This master thesis can be an assistance for the purchase of a life-cycle-costs software, showing what two current software solutions can offer for the calculation of total costs. Furthermore, the thesis emphasizes the importance of the utilization costs within real estate projects.