Titelaufnahme

Titel
Stadtschule, über die Schulglocke hinaus : Neubau des Bundesgymnasiums rechte Kremszeile / Eva-Maria Maißner
VerfasserMaißner, Eva-Maria
Begutachter / BegutachterinJourda, Francoise-Helene
Erschienen2012
Umfang221 teilw. gef. S. : Ill., graph. Darst., Kt.
HochschulschriftWien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDiplomarbeit
Schlagwörter (DE)Schule / Gymnasium
Schlagwörter (EN)school
URNurn:nbn:at:at-ubtuw:1-59796 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Stadtschule, über die Schulglocke hinaus [13.18 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das neue Schulgebäude in Krems an der Donau soll nicht nur das Wohngebiet mit dem Erholungsgebiet verknüpfen, sondern auch ein öffentliches Gebäude bilden, das über die Schulglocke hinaus genutzt werden kann. Es wird ein Gebäude mit zusätzlichen Funktionen geschaffen.

Ein nötiges Jugendzentrum, eine Sporthalle mit einer Schwimmhalle und ein Restaurant, das als Mensa fungiert, sind integriert. Es ist als Skelettbau aus Holz ausgebildet. Der Aufbau in Modulen von 4,25 x 4,25 m ermöglicht eine flexible Gestaltung im Grundriss.

Die Schule basiert auf drei Ebenen. Im Erdgeschoß befinden sich die Zugänge zur Verwaltung, zum Jugendzentrum, zur Bibliothek, zum Nachmittagsbetreuungszentrum, zur Mensa und zur Sporthalle und stellen die Passage dar. Diese Fläche findet in der zweiten Ebene als zusätzliche Außenfläche Verwendung, der Dachterrasse. Durch die benötigte Höhe sind die Sporthalle, die Bibliothek und die Mensa zweigeschossig ausgebildet und erlangen einen Zugang zur Dachterrasse.

Die dritte Ebene wird durch die Verwaltung im Erdgeschoß erreicht. Sie beinhaltet die Schulräume und wird nur während des Schultages genutzt. Um die Schule in die Umgebung einzufügen, wird die angrenzende Parkfläche durch eine neue Wegführung und eine öffentliche Sportanlage aufgewertet. Die benachbarten Schulen werden durch eine gemeinsam genutzte Grünfläche verbunden. Diese Maßnahmen sollen ein Gebäude schaffen, das den Alltag des Wohnviertels und der Grünfläche einbezieht und so mehr als eine Bildungsstätte bietet.

Zusammenfassung (Englisch)

The new school building in Krems-upon-Danube is not only designed to link the residential and recreational areas of the city. It is also a public complex designed to be used beyond its function as a school. A youth centre, a gym, an indoor swimming pool and a canteen/restaurant are integrated. It is designed as a skeleton structure made of wood. Its structure in modules of 4,25m x 4,25m allows for a flexible ground plan.

The school is based on three levels. On the ground level there are the entrances to the school administration, the youth centre, the library, the centre for after school learning groups, the canteen/restaurant and the gym - this is the passage. On the second level this space is used as an additional outdoor area, the roof terrace. Due to the height required, the gym, the library and the canteen/restaurant are constructed on two levels and have access to the roof terrace. Level three is accessed through the school administration on the ground floor.

On this level the classrooms are situated, which are used only during teaching hours.

In order to integrate the school building into the surrounding residential area the park area adjacent to the school building will be enhanced by a new routing and a public sports facility. All neighbouring schools will be linked by a green space used by all schools. Thus a new school building will be created that brings together the every day life of the residential area and the green space and goes beyond the concept of a traditional school building.